13:08 BAUPROJEKTE

Züri-Bahn: Standort der Stationen ist festgelegt

Teaserbild-Quelle: Zürcher Kantonalbank

Zu ihrem 150-Jahr-Jubiläum will die Zürcher Kantonalbank unter anderem eine temporäre Seilbahn über den Zürichsee bauen. Nun stehen die Standorte der beiden Stationen fest: am linken Ufer zwischen Strandbad Mythenquai und Landiwiese und am rechten Ufer am Rand der Blatterwiese.

So soll die Linienführung der «ZüriBahn» aussehen.

Quelle: zvg

So soll die Linienführung der «ZüriBahn» aussehen.

„Gemeinsam Begegnung schaffen“ – so lautet das Motto des 150-Jahr-Jubiläums der Zürcher Kantonalbank (ZKB). Eins von drei Projekten ist dabei eine etwa 1,4 Kilometer lange Seilbahn über das Zürcher Seebecken. Das Vorhaben war letzten Sommer bekanntgeworden und warf hohe Wellen. Jetzt wird es mit der eigentlich alten Vision einer Verbindung zwischen den beiden Zürichseeufern konkret: Wie die ZKB schreibt, hat man sich für eine Bestvariante entschieden und die Standorte der Stationen und der Masten festgelegt. Auf der linken Seeuferseite soll sie an der Schnittstelle von Strandbad Mythenquai und Landiwiese errichtet werden, auf der rechten Seeuferseite am südöstlichen Rand der Blatterwiese. „Die dazugehörigen Masten befinden sich etwa 50 Meter vom Ufer entfernt und sind in einer Seetiefe von rund zehn Metern verankert“, schreibt die ZKB. Die Bestvariante besteche – mit Blick auf die Stationen – durch Vorteile wie einem minimalen Eingriff in die Parkanlagen und durch eine vergleichsweise geringe Beeinträchtigung durch die Nutzung. „Zudem bietet der Rückbau der Stationen nach dem temporären Betrieb der Züri-Bahn Potenzial für eine städtebauliche Aufwertung“, heisst es weiter. Vorgesehen ist ein fünfjähriger Betrieb.

Aber das Projekt, für das die Bank zwischen 40 und 60 Millionen Franken ausgeben will, ist noch lange nicht in trockenen Tüchern. In einem nächsten Schritt wird die Architektur der Stationen und Masten sowie das Design der Gondeln entwickelt, bevor im Herbst das Plangenehmigungsverfahren eingeleitet werden soll.

Für das Jubiläum, das im Jahr 2020 gefeiert wird, hat die ZKB noch zwei weitere Projekte am Start: ein Erlebnisgarten auf der Landiwiese sowie eine Zeitreise durch die Geschichte der Bank und des Kantons Zürich. Das Baugesuch für den Garten will die ZKB im zweiten Quartal 2018 einreichen. Geöffnet werden soll er ab 28. Mai 2020 für zirka 45 Tage. (mt/pd)

Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

KFN Kalkfabrik Netstal AG

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.