14:07 BAUBRANCHE

600 Millionen für modernisierte SBB-Züge

Das grösste Modernisierungsprojekt der SBB – das Refit der Doppelstock-Pendelzüge der Zürcher S-Bahn – geht seinem Ende entgegen. Die letzte Lok wurde kürzlich nach Zürich geschickt.

Insgesamt über 600 Millionen Franken investieren die SBB ins Projekt „Lion“. In dessen Rahmen modernisieren sie im Auftrag des Zürcher Verkehrsverbunds (ZVV) 115 Loks des Typs Re450, wie es im Blog der SBB-Medienstelle heisst. Nun sei ein Meilenstein erreicht worden: Die letzte Lok ist unterwegs nach Zürich. Die Arbeiten begannen im Jahr 2010 in den Werken von Bellinzona, Yverdons-les-Bains und Olten und werden noch bis nächstes Jahr dauern.

Die Doppelstockzüge seien das Rückgrat der Zürcher S-Bahn; allerdings entsprächen sie nicht mehr den Erwartungen und Anforderungen der Fahrgäste und der heutigen Vorschriften. Deshalb wollten die SBB mit „Lion“ „Bewährtes mit Neuem kombinieren“, wie auf der Website nachzulesen ist. So wurden die Zwischenwagen AB und die Steuerwagen Bt modernisiert, die Lok ertüchtigt und die 2.-Klass-Zwischenwagen für den Einsatz in den Hauptverkehrszeiten fitgemacht. So verfügen letztere etwa über einen Niederflureinstig und ein behindertengerechtes WC. (mt/pd)

Hier finden Sie ein Video zum SBB-Modernisierungsprojekt

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© Silva Maier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.