14:12 KOMMUNAL

Flughafen Zürich: Weniger Lärm in der Region und auf Rangliste Plätze eingebüsst

Teaserbild-Quelle: Claudia Schwarz, Unsplash

Weniger Lärm für die Bevölkerung der Region um den Flughafen Zürich: Weil auch im zweiten Coronajahr weniger geflogen worden ist, liegt der Zürcher Fluglärm-Index (ZFI) im 2021 weiterhin klar unter dem Richtwert. Dies geht aus dem Flughafenbericht hervor, den der Zürcher Regierungsrat verabschiedet hat.

Start Flugzeug am Flughafen Zürich

Quelle: Robert Hrovat, Unsplash

Wegen Corona liegt der Zürcher Fluglärmindex noch immer unter dem Richtwert.

Weil der Kanton Zürich Hauptaktionär der Flughafen Zürich AG ist, hat der Regierungsrat in der Eigentümerstrategie zur kantonalen Beteiligung für die Bereiche «verkehrs- und volkswirtschaftliche Bedeutung», «Umweltschutz», «Unternehmensführung» und «Beziehungspflege» eigene Strategieziele und Erwartungen an die Flughafen Zürich AG formuliert. In seinem alljährlichen Flughafenbericht berichtet er darüber, ob die Ziele erreicht worden sind.

Laufen neu gebaute Flughäfen Zürich den Rang ab?

Was die globale und europaweite Erreichbarkeit anbelangt, hat der Flughafen Zürich laut dem Forschungsinstitut BAK Economics mit seinem achten Platz das Ziel für 2021 erfüllt.

Bezüglich Qualität sind die Ziele der Eigentümerstrategie  - achter Rang weltweit oder dritter Rang in Europa -  beinahe erreicht worden: So verlor der Flughafen in der Rangliste des Skytrax «World Airport Award» zwei Plätze und platzierte sich weltweit auf der neunten und in Europa auf der vierten Position. Der Grund dafür liegt laut Medienmitteilung des Regierungsrats darin, dass die vorderen Plätze vermehrt von neu gebaute Flughäfen belegt sind. Im Gegensatz dazu muss der Flughafen Zürich, der sich seit bald 75 Jahren am selben Standort befindet, laufend auf den neuesten Stand gebracht werden.

In den übrigen Bereichen Umweltschutz, Unternehmensführung und Beziehungspflege hat die Flughafen Zürich AG die Ziele erreicht.

Der Regierungsrat sei mit der Geschäftstätigkeit der Flughafen Zürich AG sehr zufrieden, heisst es in der Medienmitteilung. Sie habe die Gesellschaft erfolgreich durch die grösste Krise der Luftfahrt geführt, ohne dafür staatliche Mittel beanspruchen zu müssen mit Ausnahme der Inanspruchnahme von Kurzarbeit.

2021 weniger Menschen von Fluglärm betroffen

Wegen des pandemiebedingten Rückgangs des Flugverkehrs unterschreitet der ZFI-Monitoringwert im Berichtsjahr mit 20 071 Personen um knapp 27 000 Personen den Richtwert (47 000).

Derweil ist die Zahl der tagsüber stark von Fluglärm belästigten Personen auf 14 410 und diejenige der in der Nacht im Schlaf stark gestörten Personen auf 5661 angestiegen. Im Vergleich zu 2020, dem ersten Pandemiejahr, liegt der ZFI-Monitoringwert 2021 um 4603 Personen (+30%) höher, weil sich der Reiseverkehr ab Sommer 2021 weltweit leicht erholte. Trotz dieser leichten Erholung lag  die Anzahl Flugbewegungen im Berichtsjahr aber immer noch bei nur rund 133 000 und damit gut 55% tiefer  als vor der Pandemie. Die Ursache hierfür dürfte in den vielen Restriktionen im internationalen Reiseverkehr liegen. Der Wert liegt somit deutlich unter dem gesetzlich festgelegten Maximalwert von 320 000 Bewegungen.

Klimaschutz und Erholung von der Pandemie

Im laufenden Jahr hat sich der internationale Reiseverkehr stark erholt. Seit Juni liegen die Passagierzahlen am Flughafen Zürich wieder bei rund 80 Prozent im Vergleich zu den Jahren vor der Pandemie.

Wichtig ist diese Erholung auch für die Volkswirtschaft: Die neueste Infras-Studie unterstreicht die Bedeutung des Flughafens als Arbeitgeber und Wirtschaftsmotor für die Region. Gewisse Unsicherheiten bleiben jedoch bestehen – etwa in Bezug auf den weiteren Verlauf der Coronapandemie oder die geopolitische Weltlage.

Das Thema Klimaschutz bleibt aber trotz der aktuellen Umstände zentral. Die Swiss verfolge ihr Ziel, bis 2050 CO2-neutral zu fliegen, weiter, heisst es in der Medienmittilung. Die Fluggesellschaft setzt dabei auf den Einsatz von nachhaltigem Treibstoff, zudem erneuert sie ihre Flotte laufend mit modernen Flugzeugen, die weniger Treibstoff verbrauchen und leiser sind. Dies wirkt sich laut Regierungsrat hat auch positiv auf den ZFI-Monitoringwert aus.

Die Flughafen Zürich AG lasse sich in diesen herausfordernden Zeiten nicht vom Kurs abbringen, heisst es weiter.  Sie verfolge wie der Kanton in seiner Klimastrategie die Ambition, bis 2040 CO2-neutral zu werden. (mgt/mai)
 


Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.