10:20 BAUPROJEKTE

Wegen Ortsbildschutz keine Bahnwerkstatt in Hospental UR

Teaserbild-Quelle: zvg, Matterhorn Gotthard Bahn

Die Matterhorn Gotthard Bahn verzichtet am Bahnhof Hospental UR auf  den Bau einer Werkstatt. Sie begründet dies mit dem Ortsbild- und Denkmalschutz. Sie will das Vorhaben nun in Andermatt UR realisieren, wie sie gemeinsam mit dem Kanton Uri mitteilte. 

Bahnhof Hospental im Kanton Uri

Quelle: zvg, Matterhorn Gotthard Bahn

Die heutige Bahnstation Hospental mit dem Stationsgebäude (Bildmitte) und Blick auf das Dorf Hospental.

Die Matterhorn Gotthard Bahn (MGB) plante in Hospental eine Werkstatt, in der Lokomotiven und Wagen hätten unterhalten werden sollen. Das alte Bahnhofgebäude hätte dazu abgerissen werden sollen. Die bestehende Werkstätte in Andermatt sollte im Gegenzug aufgegeben werden. 

Die Pläne für Hospental zerschlugen sich aber bei der Ausarbeitung des Vorprojekts. Grund dafür ist, dass das Ortsbild des Dorfes, wo die Gotthardpassstrasse und Furkapassstrasse zusammenkommen, als schützenswert gilt. Den gleichen Status hat das Bahnhofsgebäude. 

Ortsbild wäre schwer beeinträchtigt

Die zuständigen Kommissionen des Bundes seien in einem Gutachten zum Schluss gekommen, dass das Vorhaben der MGB das Ortsbild schwerwiegend beeinträchtigen würde, teilten das Bahnunternehmen und der Kanton Uri mit. Zudem sei das Bahnhofsgebäude zu erhalten. 

Auch wenn das Bahnunternehmen ihre Pläne für Hospental aufgibt, will sie im Urserental eine neue Werkstatt bauen. Es werde nun geprüft, ob im Raum Andermatt ein Neubau machbar sei, hiess es in der Mitteilung. 

Erhalt von Arbeitsplätzen

Das Festhalten an einem Projekt in der Region begründete die MGB mit dem Erhalt von Arbeitsplätzen, aber auch mit betrieblichen Gründen. Komme es zu einer Störung, solleschnell reagiert werden können. Durch die Konzentration an einem Standort könne ferner die Produktivität und Verfügbarkeit erhöht werden. (sda/pb)

Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

Brun Marti Dytan AG

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.