11:10 BAUPROJEKTE

Umweltinstitut in Barcelona: Gebäudetechnik mit einem Gewächshaus

Teaserbild-Quelle: Alexandra von Ascheraden

Das Gebäude des Umweltforschungsinstituts in Barcelona ist hinsichtlich Energieeffizienz ein Vorzeigebau. Eine Besonderheit ist etwa ein Gewächshaus auf dem Dach, welches direkt mit der Lüftungsanlage verbunden ist und davon profitiert. 

Fassade ICTA

Quelle: Alexandra von Ascheraden

Die Fassade reguliert die Temperatur im Inneren selbsttätig. Zwischen Lamellen und Gebäude befindet sich ein Zwischenbereich, der als Wärmepolster fungiert.

Wie muss das Gebäude eines Umweltforschungsinstituts aussehen, in dem unter anderem die Plastikbelastung von Meeressand untersucht und zu Umweltgerechtigkeit oder Umweltkonflikten geforscht wird? An der Universität Autònoma de Barcelona (UAB) hat man ein energieeffizientes Vorzeigegebäude errichtet, das Büro- und Laborräume für 200 Umweltforscher bietet.

Beim Bau im Jahr 2014 nahm das Gebäude eine Vorreiterrolle in Spanien ein. Das Ganze hat acht Millionen Euro gekostet und wurde durch und durch ökologisch geplant. So kann etwa die Fassade die Beschattung der Innenräume selbst regeln. Klimatisiert sind im Gebäude zudem nur einige wenige Laborräume, in denen empfindliche Geräte bestimmte Temperaturen benötigen.

Die Fassade öffnet und schliesst ihre Lamellen automatisch je nach Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Wind oder Sonneneinstrahlung. So entsteht zwischen Lamellen und Gebäude ein Zwischenbereich mit Temperaturen zwischen 16 und 30 Grad Celsius. Dieser fungiert als Wärmepolster und stellt in den Arbeitsbereichen eine angenehme Temperatur bereit. Die beiden unterirdischen Stockwerke für Parkhaus und Lagerräume sind in den Kühl- und Wärmekreislauf integriert.

Grosse Teile des sechsstöckigen Gebäudes mit zusammen 7200 Quadratmetern bestehen aus Holz. Es gibt keine Zwischen-decken oder technischen Böden – diese wurden bei der Planung als unnötiger Materialverbrauch angesehen. Die Betonstruktur weist hohe thermische Trägheit auf. Die Trockenbausysteme sind reversibel und wiederverwendbar.

Ab hier ist dieser Artikel nur noch für Abonnenten vollständig verfügbar.

Jetzt einloggen

Sie sind noch nicht Abonnent? Übersicht Abonnemente

Geschrieben von

Regelmässige freie Mitarbeiterin für das Baublatt. Ihre Spezialgebiete sind Raumplanung, Grünräume sowie Natur- und Umweltthemen.

E-Mail

Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.