14:05 BAUPROJEKTE

Strandbad Thun feiert hundertjähriges Bestehen

Teaserbild-Quelle: Stadt Thun

Das Strandbad Thun wurde im Stil des Neuen Bauens gestaltet. Die beiden Thuner Architekten Jacques Wipf und Edgar Schweizer haben das «Strämu» konzipiert.  Es handelt sich um ein historisches Bad, das zuerst ein einfaches Strandbad war. 

Strandbad Thun

Quelle: Stadt Thun

Das Strandbad Thun, ein Juwel aus den 1920er-Jahren.

Anfang der 1920er-Jahre übernahm die Stadt Thun von der Gemeinde Strättligen einen breiten Uferstreifen von der Lachen bis zum Bonstettengut. Gebadet wurde im See und im Lachenbecken, künstliche Becken gab es damals noch nicht.

Ende der Zwanzigerjahre war mit einer offeneren Bauweise sowie den Materialien und Techniken des Neuen Bauens im Schwimmbadbau eine neue Zeit angebrochen. Mit dem Neuen Bauen setzte man konsequent auf neue Materialien wie Stahl oder Beton. Damit liessen sich vor allem einfache Formen kostengünstig realisieren. Die neue Architektursprache folgte dem ökonomischen Grundprinzip: Einfachheit, Reduktion und klare Formen.

Erweiterung des Strandbads

In diesem Sinn planten die Thuner Architekten Jacques Wipf und Edgar Schweizer eine entsprechende Erweiterung des Strandbades. Das Terrain wurde von 9’000 auf 41'000 Quadratmeter vergrössert und das Hauptgebäude mit Garderobe erstellt.

Heute ist das Strandbad Thun mit seiner Sicht auf Eiger, Mönch und Jungfrau, einem wunderschönen Seezugang sowie dem klaren Wasser eine grosse und moderne Anlage mit weitläufigen Liegeflächen, Schwimm- und Spielbereichen, einem Zehnmetersprungbrett und feiner Gastronomie. (cet)

Jubiläumsfeier Samstag, 7. Mai 2022, 8 Uhr, Eintritt frei


Interessiert an weiteren Bauprojekten im Kanton Bern?


Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.