15:18 BAUPROJEKTE

Schulthess Gartenpreis für Sanierung der Englischen Anlagen in Bern

Teaserbild-Quelle: Noah Santer, Schweizer Heimatschutz

Der Schweizer Heimatschutz (SH) hat die Sanierung von Berns Englischen Anlagen mit dem Schulthess Gartenpreis ausgezeichnet.  Das Projekt steht laut SH beispielhaft für die Bemühungen der Stadt, die Grünräume an der Aareschlaufe nach und nach als innerstädtische Naherholungsräume weiterzuentwickeln.

Englische Anlagen

Quelle: Noah Santer, Schweizer Heimatschutz

Ein Netz aus Wegen führt durch einen dichten Laubwald.

Kühlung gibt es an Hitzetagen in Bern nicht nur in der Aare sondern auch in den Englischen Anlagen: einer tiefgrünen, dichten Waldlandschaft aus Laubäumen. Sie zieht sich entlang dem Aarehang vis-à-vis der Münsterplattform. Während der verwunschen anmutende Ort zwischen dem Bärengraben und der Kirchenfeldbrücke sich in seinen Anfängen am Stadtrand befand, liegt er heute mitten in der Stadt. 

Sein Herzstück bildet eine sanft geschwungene Promenade mit Sitzgelegenheiten und vielen malerischen Ausblicken auf Altstadt und Aare. Angelegt worden ist sie 1882, für das geplante Kirchenfeldquartier. Allerdings war die Halde damals nicht überall so üppig bewachsen wie heute, zudem nutzten manche den mittleren Bereich laut Stadt als Deponie für ihren Abfall. In den Folgejahren wurde der Hang zur Stabilisierung nach und nach bepflanzt. Und schliesslich legte der Verschönerungsverein Bern 1911 ein Projekt für eine Parkanlage vor.

Neues Leben für alte Türrahmen und Brunnenköpfe

Englische Anlagen, Bern

Quelle: Noah Santer, Schweizer Heimatschutz

Der Spaziergängerin und dem Ruhesuchenden bieten sich immer wieder grün umrahmte Blicke auf Aare und Altstadt.

Allerdings waren die finanziellen Möglichkeiten der Stadt damals ziemlich beschränkt, weswegen man beim Baumaterial auf das setzte, was vorhanden war. Oder rezyklierte dazu vielmehr alles Mögliche. 

«Es gibt einen grossen Mix aus verschiedenen Steinen, es gibt viele Spolien, die als Dekoration aufgestellt worden sind», erzählt Landschaftsarchitektin Nicole Wiedersheim von Umland im Video des Prix SIA zur Sanierung des Parks. Sie verweist dazu auf den Wandbrunnen, dessen Kopf wahrscheinlich von einem älteren Brunnen stammt, und auf kleine Stützmauern, die offensichtlich einmal Türrahmen gewesen sind, weil man noch erkennt, wo das Türblatt eingehängt gewesen ist.  - Umland war zusammen mit Hasspacher & Iseli Forstingenieure mit der Sanierung des Parks beauftrag worden, bei dem Projekt war es vor allem die Mauern und Wege gegangen, da sich der Hang laut Wiederheim immer bewegt.

Der SIA hat das Projekt für den diesjährigen Prix SIA nominiert. Unter anderem weil der «mit viel Verständnis für die historische Anlage durch minimale punktuelle Interventionen» saniert worden ist. Die Sanierung war vor allem aus Sicherheitsgründen notwendig geworden, denn der starke Hangdruck aber auch fehlender Unterhalt hatten Wegen, Mauern und Treppen zugesetzt. 

Im Oktober 2021 konnten die Bauarbeiten abgeschlossen werden. Sie waren anspruchsvoll gewesen, wie Steinhauer Marco Koellreuter von M&M Rothen Natursteine GmbH ebenfalls im Video erklärt. Das lag vor allem am schwer zugänglichen Gelände und damit verbunden an der anspruchsvollen Logistik. «Man überall gegen den Hang gekämpft, gegen das Wasser das immer wieder auftauchte und den Matsch, der durch diese Feuchtigkeit entstand, wenn man diesen schweren Geräten die ganze Zeit herumgefahren ist.» 

Patina blieb  erhalten

Englische Anlagen, Bern

Quelle: Noah Santer, Schweizer Heimatschutz

Die Stützmauern mussten saniert werden.

Aus gartendenkmalpflegerischer Sicht seien die Englischen Anlagen nicht als aussergewöhnlich zu beurteilen, schreibt der Schweizer Heimatschutz. Er hat ihnen aber dennoch den diesjährigen Schulthess Gartenpreis verliehen. Sie stellten seit der Sanierung einen hohen Wert für die Bevölkerung dar. «Grün- und Freiräume sind ein wesentlicher Faktor für den Schutz unserer Ortsbilder, was das ausgezeichnete Projekt vorbildhaft zeigt», heisst es in der Medienmitteilung weiter.

Zudem vergibt die Denkmalschutzorganisation die Auszeichnung dafür, dass sich das Sanierungsprojekt von Umland mit knappem Budget und viel Gespür für den Bestand  am Vorhandenen und dem Pragmatismus der Entstehungszeit orientiere. «Vorgefundenes wurde aufgewertet, die Patina erhalten und Sichtachsen auf die Berner Altstadt mit Rücksicht auf die Natur ergänzt.» Die städtische Gartendenkmalpflege von Stadtgrün Bern und die beauftragten Landschaftsarchitektinnen hätten sich dabei nicht an den üblichen Normen für städtische Freiräume orientieren müssen, sondern betrachteten das Areal als durchwegtes Waldstück.

DIe offizielle Übergabe des Preises findet am 17. August statt. Und der Prix SIA wird am 23. Mai verliehen. (mai)

Auszeichnung und Publikation

Schulthess Gartenpreis des Schweizer Heimatschutzes
Der Schweizer Heimatschutz verleiht seit 1998 den Schulthess Gartenpreis für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Gartenkultur. Ausgezeichnet werden können die Erhaltung und Pflege historisch wertvoller Gärten und Parkanlagen sowie die Realisierung von besonders qualitätsvollen zeitgenössischen Grünanlagen. Die Preissumme beträgt 25'000 Franken. Der Schulthess Gartenpreis geht zurück auf ein Vermächtnis des Ehepaars Georg und Marianne von Schulthess-Schweizer aus Rheinfelden.
www.heimatschutz.ch/gartenpreis

Begleitpublikation
Die informative und reich bebilderte Publikation zum diesjährigen Schulthess Gartenpreis kann ab Anfang Juli unter www.heimatschutz.ch/shop bestellt werden. Preis: 10 Franken; Mitglieder des Heimatschutzes bezahlen 5 Franken. (mgt)

Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

KFN Kalkfabrik Netstal AG

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.