11:09 BAUPROJEKTE

Post baut regionale Paketzentren in Pratteln BL und Buchs AG auf

Teaserbild-Quelle: Post

Die Post baut in Pratteln BL und Buchs AG zwei regionale Paketzentren auf, um die wachsenden Paketmengen auch in Zukunft bewältigen zu können. An den beiden Standorten werden 110 neue Stellen geschaffen. 

Paketzentrum mit Sortieranlage der Post

Quelle: Post

Die Post will in Pratteln und Buchs zwei regionale Paketzentren aufbauen. Im Bild: Blick auf eine bestehende Sortieranlage in einem Paketzentrum.

Die Päcklimengen seien durch Corona im vergangenen Jahr sprunghaft angestiegen, wie die Schweizerische Post am Freitag mitteilte. 2020 zählte man demnach über 191 Millionen Pakete auf den Sortieranlagen, was 23 Prozent mehr sei als im Vorjahr. Um die Paketmengen auch künftig bewältigen zu können, investiert die Post in neue Standorte und vergrössert ihre Sortierkapazität.

Mit neuen regionalen Paketzentren sollen die Pakete künftig schneller verarbeitet und lange Transportwege vermieden werden können. Die aufgegebenen Pakete würden so immer öfter gleich in der Region sortiert und anschliessend dort verteilt. Dies sein ein logistisch logischer Schritt, der auch ökologisch sinnvoll und nachhaltig sei.

In der Nordwestschweiz beginnen vor diesem Hintergrund am 6. September 2021 die Umbauarbeiten für zwei neue regionale Paketzentren in Pratteln BL und Buchs AG, wie die Post mitteilte. Für die neuen Zentren würden nicht neue Flächen überbaut, sondern bereits bestehende Gebäude in erschlossenen Industriezonen.

Ehemalige Pneufabrik wird umgebaut

In Pratteln baut die Post für rund 75 Millionen Franken die Liegenschaft einer ehemaligen Pneufabrik um. Ein Teil des Gebäudes an der Güterstrasse 59/61 nutzt die Post laut Mitteilung bereits heute für ihre Sperrgutlogistik. Daneben werde ein weiterer Teil neu hinzugemietet. Herzstück des Baus bilden moderne Sortieranlagen, die ab Herbst 2022 bis zu 160‘000 Pakete pro Tag sortieren sollen. Im neuen Zentrum in Pratteln werden 55 zusätzliche Stellen geschaffen.  

In Buchs soll für rund 15 Millionen Franken die Liegenschaft am Amsleracherweg 6 umgebaut werden. Ab Sommer 2022 sollen dort täglich bis zu 90‘000 Pakete über die Förderbänder der Sortieranlagen laufen. Pakete für den Grossraum Aarau, Seetal, Suhrental und Lenzburg machen damit nicht mehr den Umweg über Härkingen, heisst es. Rund 175 Mitarbeitende seien künftig im neuen Zentrum tätig. Ein Teil davon zieht von den bestehenden Zentren Härkingen und Mägenwil nach Buchs um. 60 Stellen entstehen neu.

Post plant weitere regionale Paketzentren

Bis 2030 soll das schweizweite Logistiknetz der Post laut Communiqué mindestens 15 Standorte für die Paketsortierung umfassen. Zur Entlastung der bestehenden drei grossen Paketzentren in Daillens (VD), Härkingen (SO) und Frauenfeld (TG) hat die Post in den beiden vergangenen Jahren bereits vier neue regionale Zentren in Cadenazzo (TI), Vétroz (VS), Ostermundigen (BE) und Untervaz (GR) in Betrieb genommen.

Weitere Zentren sind laut Mitteilung in Rümlang (ZH), Utzenstorf (BE) und Volketswil (ZH) vorgesehen. Das Briefzentrum Härkingen (SO) soll eine Paketsortierung erhalten. Insgesamt investiert die Post laut eigene Angaben bis 2030 schweizweit 1,2 Milliarden Franken in die Erweiterung der Sortierkapazitäten. (mgt/pb)

Auch interessant

Anzeige

Dossier

Die Flughafenregion Zürich im Fokus
© ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotograf: Zaugg, Paul / CC BY-SA 4.0

Die Flughafenregion Zürich im Fokus

Die Flughafenregion Zürich (FRZ) veröffentlicht im August gemeinsam mit dem Baublatt eine Sonderausgabe. In diesem Dossier werden alle damit verbundenen Fachbeiträge gesammelt. Die Ausgabe stellt nebst anderem laufende oder geplante Projekte vor und beleuchtet die aktuelle Situation der Region.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.