13:08 BAUPROJEKTE

Neues Asylzentrum Meiersboden in Churwalden fertiggestellt

Teaserbild-Quelle: Yanik Bürkli

Der Kanton Graubünden verfügt über ein neues Asyl-Erstaufnahmezentrum in Churwalden. Nach anderthalbjähriger Bauzeit ist ein Neubau in Holzelementbauweise entstanden. Das Zentrum im Meiersboden bietet Platz für 180 Asylsuchende. 

Neues Asylzentrum in Churwalden

Quelle: Yanik Bürkli

Der Neubau in Churwalden wurde in Holzelementbauweise erstellt und erfüllt den Minergie-Eco-Standard.

Das neue Erstaufnahmezentrum Meiersboden ersetzt das in die Jahre gekommene Zentrum Foral in Chur. Mit dem Neubau stehe dem Amt für Migration und Zivilrecht ein funktionales und bedarfsgerechtes Erstaufnahmezentrum zur Verfügung, teilte die Bündner Regierung am Montag mit. 

Mit seinen Strukturen ermögliche es effiziente Abläufe bei Erstaufnahme, Betreuung und Integration. Der Ausbaustandard sei robust und einfach, schrieb die Exekutive. Dennoch sei es gelungen, den Innenräumen einen freundlichen, den Bedürfnissen von asylsuchenden Menschen angemessenen, wohnlichen Charakter zu verleihen. 

Das neue Zentrum verfügt über Zweier-, Vierer- und Sechser-Zimmer sowie über gemeinschaftliche Aufenthalts-, Verpflegungs- und Sanitärräume. Auch Schulungszimmer für das Sprachschulprogramm, eine Schulungsküche sowie ein Projektraum sind vorhanden. 

Neues Asylzentrum in Churwalden

Quelle: Yanik Bürkli

Beheizt wird der Neubau mit der bestehenden Holzpellets-Feuerung im Nachbargebäude der Zivilschutzanlage.

Holzbau erfüllt Minergie-Standard 

Das Gebäude wurde in Holzelementbauweise erstellt und erfüllt den Minergie-Eco-Standard. Beheizt wird der Neubau gemäss Mitteilung mit der bestehenden Holzpellets-Feuerung im Nachbargebäude der Zivilschutzanlage. Die Gesamtkosten für das neue Zentrum belaufen sich auf 7,7 Millionen Franken. Zudem fielen 0,9 Millionen Franken für die vorgängige Sanierung des Baugrundes an. 

Die ersten Asylsuchenden werden die neue Unterkunft ab Mitte September 2022 beziehen. Sobald sich der Alltag im neuen Erstaufnahmezentrum eingespielt hat, werde sich die Bevölkerung bei einem Tag der offenen Tür ein Bild vom neuen Asylzentrum machen können, heisst es. 

Der Kanton Graubünden verfügt nebst dem Erstaufnahmezentrum über vier Transitzentren. Diese befinden sich in Davos, Laax, Cazis und Trimmis. (sda/pb)

Neues Asylzentrum in Churwalden

Quelle: Yanik Bürkli

Das neue Erstaufnahmezentrum Meiersboden ersetzt das in die Jahre gekommene Zentrum Foral in Chur.

Neues Asylzentrum in Churwalden

Quelle: Yanik Bürkli

Das neue Zentrum verfügt über Zweier-, Vierer- und Sechser-Zimmer sowie über gemeinschaftliche Aufenthalts-, Verpflegungs- und Sanitärräume.

Neues Asylzentrum in Churwalden

Quelle: Yanik Bürkli

Auch Schulungszimmer für das Sprachschulprogramm, eine Schulungsküche sowie ein Projektraum sind vorhanden.

Neues Asylzentrum in Churwalden

Quelle: Yanik Bürkli

Die Gesamtkosten für das neue Zentrum belaufen sich auf 7,7 Millionen Franken.

Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.