15:28 BAUPROJEKTE

Herzog & de Meuron gestalten Rosentalanlage in Basel

Teaserbild-Quelle: Herzog & de Meuron

Auf dem Messeplatz in Basel wird ein neues Hochhaus entstehen. Das Gebäude gehört zu einer grossen Anlage aus drei Bauten. Den Komplex haben Herzog & de Meuron entworfen.

Rosentalturm

Quelle: Herzog & de Meuron

Das Hochhaus gliedert sich in drei Abschnitte. Auf Höhe der beiden Rücksprünge werden sich begrünte Sonnenterrassen befinden.

Gross ist die Hoffnung, die mit dem Abriss des Messeparkings und dem Bau des neuen Rosentalturms am Messeplatz verbunden ist. Der oft verwaist, ja tot wirkende Platz soll dank neuen Mieterinnen und Mietern und Geschäften «ganzjährig belebt» werden, sagte Kantonsbaumeister Beat Aeberhard gegenüber der Basler Zeitung.

Im Januar 2022 lancierten das Marketingunternehmen MCH-Group und HRS einen Projektwettbewerb: Der Nutzungsmix im oberirdischen Neubau sollte, so die Vorgabe, eine Aufwertung und Belebung des Basler Messeplatzes und seiner Umgebung bewirken. 

Mindestens 40'000 der insgesamt 48'000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche waren für vielfältige Wohnraumangebote vorgesehen. Maximal 8000 Quadratmeter sollten für kommerzielle Nutzungen zur Verfügung stehen. Sieben Architekturbüros aus der Schweiz wurden zur Teilnahme eingeladen.

Projekt «Rooseli» von Herzog & de Meuron

Im vergangenen Dezember entschied sich die Jury einstimmig für das Projekt «Rooseli» von Herzog & de Meuron. Es verspricht einerseits, dass der Messestandort mit den projektierten neuen Nutzungen auch ausserhalb der Messeöffnungszeiten zu einem lebendigen und diversifizierten Zentrum in Kleinbasel wird. 

Andererseits erwartet man, dass die ergänzte Anlage der Messe zusammen mit den Standorten der Life-Science-Industrie und der Verdichtung rund um den Bahnhof Basel SBB ein wesentliches Strukturelement innerhalb der Stadt bleibt.

im Süden des Turms

Quelle: Herzog & de Meuron

Im Süden fasst der Turm zusammen mit einem niedrigen Längsbau entlang der Riehenstrasse einen neuen Freiraum.

Drei Bauten am Messeplatz

Das Projekt «Rooseli» besteht aus drei Gebäuden – einer Hochhausscheibe direkt am Messeplatz, einem niedrigen Längsbau entlang der im Süden verlaufenden Riehenstrasse sowie einem Pavillon im neuen öffentlichen Freiraum zwischen dem Turm und dem Längsbau. Der Freiraum erweitert die Rosentalanlage um einen locker gepflanzten Baumhain. 

Das Hochhaus verjüngt sich nach oben leicht, es ist in der Vertikalen in drei Abschnitte gegliedert. Diese orientieren sich an den Höhen der umliegenden Bebauung. Bei den Versätzen entstehen begrünte Sonnenterrassen, an die Gemeinschaftsräume grenzen sollen. 

Auf Platz- und Strassenniveau sind rund 4500 Quadratmeter an öffentlichen und halböffentlichen Gewerbeflächen vorgesehen. In den darüber liegenden Geschossen darf man einen vielfältigen Wohnungsmix erwarten. Von den insgesamt 350 Wohnungen sind 100 im preisgünstigen Segment vorgesehen. Laut Jurybericht sollen die Bauten in einer Holzverbundbauweise errichtet werden. 

Das Projekt «Rooseli» soll nun so weiterentwickelt werden, dass bald die Baueingabe erfolgen kann. (mtg)

Vergrösserung Rosentalanlage

Quelle: Herzog & de Meuron

Die bestehende Rosentalanlage wird vergrössert.


Interessiert an weiteren Bauprojekten im Kanton Basel-Stadt?


Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

Rollende Werkstatt Kran AG

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.