07:11 BAUPROJEKTE

Diese Bauprojekte beschäftigen den Kanton Solothurn 2022

Geschrieben von: Pascale Boschung (pb)
Teaserbild-Quelle: Raumgleiter AG

Das ehemalige industriell genutzte Attisholz-Areal in Riedholz soll dereinst Wohn- und Arbeitsräume bieten. Derweil wird in Egerkingen ein neues Primarschulhaus gebaut und in der Region Gäu über den Hochwasserschutz der Dünnern diskutiert.

Visualisierung Attisholz-Areal in Riedholz

Quelle: Raumgleiter AG

Alt neben neu: Das Attisholz-Areal ist heute schon eine beliebte Destination für Kultur und Freizeit. In den industriellen Bauten soll künftig gewohnt und gearbeitet werden.

Wohnen und Arbeiten auf Attisholz-Industrieareal in Riedholz

Riedholz – Während 130 Jahren wurde auf dem Attisholz-Areal in Riedholz Cellulose produziert. Nun soll das Industrieareal etappenweise umgenutzt werden. Als Eigentümerin arbeitet das Immobilienunternehmen Halter AG deshalb seit Ende 2016 mit der Gemeinde Riedholz und dem Kanton ­Solothurn an der Arealentwicklung. Bis 2045 sollen 1200 Wohnungen und 50 000 Quadratmeter Geschäftsflächen in den industriellen Bauten sowie 170 000 Quadratmeter öffentliche Boulevards, Promenaden und Plätze entstehen. Für das Areal besteht eine ­Nutzungsplanung, die seit Januar 2022 rechtskräftig ist. Im Vordergrund stehen dabei die Nutzungen Wohnen, ­Arbeiten, Gewerbe, Gastronomie, Kultur und Bildung. Im Mai wurde ein Studienauftrag zur Gestaltung der Freiräume im Arealteil Ost abgeschlossen. Mitte Juni gab Halter zudem bekannt, dass die Pensionskasse der UBS Grund­eigentümerin des 73 000 Quadratmeter grossen Kernareals «Attisholz uno» wird. Halter wird als Entwicklerin des gesamten Areals und Baurechtsnehmerin für das ­Kernareal die einzelnen Projekte realisieren. Das übrige Areal mit rund 420 000 Quadratmetern bleibt im Eigentum von Halter. In einem nächsten Schritt sollen nun die Architektur-Wettbewerbe für die erste ­Bauetappe initiiert und die Grundlagen für den Gestaltungsplan ausgearbeitet werden. Der Bezug der ersten Etappe ist für 2026 vorgesehen.

www.attisholz-areal.ch

Weitere Bauprojekte im Kanton Solothurn


Visualisierung Neubau Primarschulhaus Mühlematt Egerkingen

Quelle: Batimo AG

Visualisierung: So könnte das neue Primarschulhaus in Egerkingen dereinst aussehen.

Ein neues Primarschulhaus für Egerkingen

Egerkingen – Aufgrund von höheren Schülerzahlen wird in Egerkingen am Standort des heutigen Schulhauses Mühlematt ein neues, grösseres Primarschulhaus gebaut. Das alte Schulhaus wird dafür abgerissen. Mit dem Neubau entstehen zwölf Klassenzimmer, drei Fremdsprachen- und vier Werkzimmer, sechs Gruppenräume, vier Lernnischen, Lehrerzimmer, Lagerräume, eine Bibliothek und eine multifunktional nutzbare Aula. Im Aussenraum sind eine grössere Pausenplatz-Überdachung, Sitz- und Spielgelegenheiten sowie 54 Velostandplätze vorgesehen. Auf dem Dach des neuen Schulhauses wird ausserdem eine Solaranlage installiert. Die Wärme im Gebäude soll über eine Holzschnitzelheizung erzeugt werden. Der Entwurf für das neue Schulhaus stammt von der Batimo AG aus Olten. Die Kosten werden auf 15 Millionen Franken veranschlagt, davon entfallen 12,6 Millionen auf den ­Gebäudebau, die übrigen Kosten verteilen sich auf Umgebungsarbeiten, Baunebenkosten und ­Abrissarbeiten. Ende September erteilten die Stimmbürger dem ­Kredit und damit dem Projekt grünes Licht. 

www.egerkingen.ch

Weitere Bauprojekte im Kanton Solothurn


Visualisierung Hochwasserschutz Dünnern Neumatten

Quelle: zvg, Staatskanzlei Solothurn

Visualisierung: Die Dünnern soll auf weiten Strecken naturnah gestaltet werden.

Umstrittener Hochwasserschutz der Dünnern

Oensingen und Olten – Seit 2016 laufen in der Region Gäu Abklärungen für einen besseren Hochwasserschutz. Denn Studien hatten gezeigt, dass ein Jahrhunderthochwasser der Dünnern Schäden von über einer halben Milliarde Franken verursachen könnte. Anfang Juni stellte das kantonale Amt für Umwelt für den Hoch­wasserschutz zwischen Oensingen und Olten die Varianten «Ausbauen und Aufwerten» und «Rückhalten und Aufwerten» vor. Bei der ersten würde der Fluss für rund 178 Millionen Franken auf der ganzen Strecke zwischen Oensingen und der Mündung in die Aare in Olten ausgebaut und das Flussbett über weite Strecken etwa doppelt so breit werden. Die zweite Variante sieht für 148 Millionen den Aushub einer flachen Mulde südlich der Autobahn bei Oensingen vor, in der bei Hochwasser ein Teil des Wassers zurückgehalten würde. Widerstand gegen das Projekt gibt es vor allem von Landwirten. Denn die erste Variante beansprucht 17,6 Hektaren Landwirtschaftsland, bei der zweiten liegt der Flächenbedarf bei 13,5 Hektaren. Unterstützung erhalten sie von 48 Kantonsräten, die einen Auftrag für ein abgespecktes ­Projekt unterschrieben haben. Darin wird etwa ein Verzicht auf die geplanten «Hotspots Erholung und Natur» gefordert – diese sehen unter anderem Aufenthaltsflächen, Fusswege oder Velo­abstellplätze vor. Sollte die Regierung und das Parlament nicht auf die Verzichtsforderung eingehen, hagelt es laut den Gegnern Einsprachen. Bis Ende Jahr will der Kanton entscheiden, welche ­Variante umgesetzt und im kantonalen Richtplan festgesetzt wird. Mit dem Start einer ersten Bauetappe wird nicht vor 2028 gerechnet. 

www.so.ch

Weitere Bauprojekte im Kanton Solothurn


Geschrieben von

Redaktorin Baublatt

Zeichnet, schreibt und kreiert gerne. Themenbereiche: Bauprojekte sowohl international als auch regional, News aus Wissenschaft, Forschung, Technik, Architektur und Design.

E-Mail


Interessiert an weiteren Bauprojekten im Kanton Solothurn?


Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.