12:08 BAUPROJEKTE

Denkmalgeschütze Brücke in Bern muss saniert werden

Teaserbild-Quelle: zvg / Stadt Bern

Die Schänzlibrücke in Bern muss saniert werden. Die Arbeiten sind lärmintensiv und benötigen mehrere Nachteinsätze.

Schänzlibrücke

Quelle: zvg / Stadt Bern

Die 1897 errichtete Schänzlibrücke weist etliche Schäden auf und muss saniert werden.

Die Schänzlibrücke zwischen dem Viktoriaplatz und der Kornhausbrücke wurde 1897 errichtet. Das denkmalgeschützte Bauwerk ist 1977 letztmals saniert worden. 45 Jahre später weist die Brücke nun etliche Schäden auf und muss saniert werden, wie der Berner Gemeinderat in einer Mitteilung schreibt. Für die umfassenden Arbeiten hat der Stadtrat einen Kredit von 1,5 Millionen Franken bewilligt.

Fahrbahn wird verkleinert

Die Arbeiten starten bereits am kommenden Freitag, 6. Mai. Sie sehen vor, dass zuerst der alte, asbesthaltige Korrosionsschutz entfernt werden müsse. Dazu müsse die Stahlkonstruktion vollständig und luftdicht eingehaust werden, sodass keine Emissionen nach aussen dringen können, schreibt der Gemeinderat. «Danach werden beschädigte Stahlteile ersetzt, und es wird ein neuer Korrosionsschutz aufgetragen.»

Weiter werden die Brückengeländer und die Fahrbahn erneuert. Letztere wird auf 5,2 Meter reduziert, die Trottoirs dagegen beidseitig von 2,00 auf 2,35 Meter verbreitert. Zudem werden entlang der Brücke drei neue Elektroleitungen eingezogen.

Laute Sandstrahlarbeiten

Gleich zu Baubeginn seien Nachtarbeiten nötig. Damit der Trambetrieb nicht unterbrochen wird, müsse das Baugerüst nachts auf- und abgebaut werden. Denn zum Schutz der Arbeiter müssten die elektrischen Fahrleitungen abgeschaltet werden. Die Arbeiten starten in der Nacht von Sonntag auf Montag (15. / 16. Mai) und dauern voraussichtlich bis zur Nacht von Donnerstag auf Freitag (19. / 20. Mai).

Wie der Gemeinderat weiter schreibt, seien die Arbeiten mit einer hohen Lärmbelastung verbunden. «Besonders laut sind die Sandstrahlarbeiten zum Abtragen des alten Korrosionsschutzes.» Diese dauern rund vier Wochen und starten Mitte Mai. Auch Mitte August könne es wieder laut werden: Dann wird die alte Fahrbahnoberfläche mittels Hydrojetting, einem Verfahren mit Höchstdruckwasserstrahlen, abgetragen.

Im Sommer muss die Brücke dann temporär für den motorisierten Individualverkehr gesperrt werden. Eine Umfahrung werde signalisiert. Diese erfolge via Viktoriaplatz. Zu Fuss oder mit dem Velo könne die Schänzlibrücke dagegen während der gesamten Bauzeit passiert werden. (kev)

Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

my-PV GmbH

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.