13:01 BAUPROJEKTE

Berner Regierung unterstützt Verkehrsprojekte im Emmental und Oberaargau

Teaserbild-Quelle: Swiss Interactive AG

Die Berner Kantonsregierung wirbt für ein Ja an der Urne zu zwei grossen Verkehrsprojekten im Emmental und im Oberaargau. Mit den Verkehrssanierungen im Raum Aarwangen und im Raum Burgdorf würden Dörfer vom Verkehr entlastet und Staus reduziert.

Visualisierung neue Aarebrücke

Quelle: Swiss Interactive AG

Bei der Verkehrssanierung Aarwangen soll unter anderem eine 480 Meter lange Brücke über der Aare gebaut werden.

Ausserdem werde die Sicherheit erhöht und die Lebensqualität gesteigert, schreibt der Regierungsrat in einer Mitteilung vom Freitag. Die Stimmberechtigten im Kanton Bern befinden am 12. März über die millionenschweren Kredite.

Für die beiden Regionen sei jahrzehntelang nach einer Lösung der Verkehrsprobleme gesucht worden, sagte Regierungsrat Christoph Neuhaus laut Mitteilung vom Freitag vor den Medien in Bern.

Nun lägen gute Lösungen vor: «Diese Chance gilt es jetzt zu nutzen. Wenn die Kredite abgelehnt werden, bleiben die Verkehrsprobleme und die schlechte Erreichbarkeit der beiden Regionen weiterhin bestehen und dürften wegen des Verkehrswachstums noch zunehmen.» Dank der Gelder aus dem Investitionsspitzenfonds seien die Projekte für den Kanton Bern tragbar.

Umfahrungsstrasse im Oberaargau

Im Oberaargau führt heute der gesamte Verkehr zwischen dem Autobahnanschluss Niederbipp und dem Grossraum Langenthal durch den engen Ortskern von Aarwangen. Nun soll eine 3,6 Kilometer lange Umfahrungsstrasse gebaut werden.

Diese wird in die Landschaft eingreifen. Sie beansprucht Kulturland und betrifft Lebensräume gefährdeter Pflanzen und Tiere. Deshalb sind gemäss Regierungsrat eine Reihe von Renaturierungen und ökologischen Ersatzmassnahmen sowie eine landwirtschaftliche Landumlegung vorgesehen.

Der zu bewilligende Baukredit für die Verkehrssanierung Aarwangen beträgt 97,8 Millionen Franken. 70,5 Millionen Franken dieses Kredits sollen aus Geldern des Investitionsspitzenfonds finanziert werden, der Rest über das laufende Kantonsbudget.

Einzelne Massnahmen im Emmental

Im Raum Burgdorf, Oberburg, Hasle sind insgesamt 19 Massnahmen geplant, um die Ortschaften vom Verkehr zu entlasten. Zentral sind dabei die Umfahrungen für Oberburg und Hasle.

Vorgesehen sind auch Dosierstellen und zwei neue Bahnunterführungen in Burgdorf, um den Verkehr zu verflüssigen. Die Dosierstellen sind Ampelanlagen, welche den Verkehr am Ortsrand aufhalten, sobald der Verkehr im Ortskern zähflüssig wird.

Auch dieses Projekt beansprucht Kulturland und es bringt Eingriffe ins Grundwasser mit sich. Deshalb sind besondere Vorkehrungen nötig.

Der zu bewilligende Baukredit für das Projekt beläuft sich auf 313,9 Millionen Franken. 212 Millionen Franken dieses Kredits sollen aus Geldern des Investitionsspitzenfonds finanziert werden. Abzüglich weiterer Beiträge Dritter verbleiben voraussichtlich Kosten von insgesamt 112,7 Millionen Franken, die über das ordentliche Kantonsbudget finanziert werden müssen.

Nicht unbeträchtlicher Widerstand

Verkehrssanierungen stärken aus Sicht der Regierung auch die Wirtschaftsräume Oberaargau und Emmental, indem zum Beispiel die Staus reduziert werden, wie Volkswirtschaftsdirektor Christoph Ammann laut Mitteilung sagte. Etliche international tätige Unternehmen haben ihren Sitz in der Region. Der Anteil der Industriearbeitsplätze liegt deutlich über dem kantonalen Durchschnitt.

Beide Verkehrsprojekte im Emmental und im Oberaargau sind jedoch umstritten. Gegner haben erfolgreich das Referendum ergriffen. Auch im Berner Kantonsparlament gingen die Meinungen auseinander. Es überwies die Kreditbegehren jedoch.

Die Gegnerschaft lehnt die Projekte aus umwelt- und finanzpolitischen Gründen ab. Die riesigen Umfahrungsprojekte auf der grünen Wiese seien «aus der Zeit gefallen». Wer Strassen säe, werde Mehrverkehr ernten. Dies sei für die Region nicht wünschenswert. (sda/pb)


Interessiert an weiteren Bauprojekten im Kanton Bern?


Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

Gurtner Baumaschinen AG

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.