09:24 BAUPROJEKTE

Bern: Legendäre Festhalle wird abgebrochen

Teaserbild-Quelle: Hadi, Eigenes Werk, CC0

Auf ihrer Bühne standen Stars von Louis Armstrong über die Bee Gees bis hin zu AC/DC oder Sting. Am Montag endet die glamouröse Geschichte der Berner Festhalle: Sie wird abgebrochen. Die neue Halle soll pünktlich zur BEA 2025 eröffnet werden.

Alte Festhalle in Bern

Quelle: Hadi, Eigenes Werk, CC0

Am 8. Mai wird die Halle abgebrochen.

Ihr graues, eher unspektakuläres Äusseres kontrastiert mit ihrer glamourösen Vergangenheit: Ursprünglich 1948 als Provisorium für die Hundertjahr-Feier der Bundesverfassung errichtet, haben in der Alten Festhalle auf dem Bernexpo-Gelände zahllose Musikgrössen Konzerte gegeben.

1968 feierten die Bee Gees in dem an einen Hangar erinnernden Bau ihre Schweizer Premiere und verursachten ein legendäres Spektakel. Zuerst sorgten sie beim Hotel Schweizerhof, wo sie eine Pressekonferenz abhalten sollten, für Chaos: Die Masse der Fans drückte die Scheiben der Limousinen ein, mit denen die Band vorfuhr. Wenige Stunden später rastete ein grosser Teil des Publikums in der Festhalle aus. Die einen wurden ohnmächtig, andere kreischten sich heiser, wiederum andere drängten zur Bühne und versuchten hinauf zu klettern. Sicherheitsleute und die Sanität hatten alle Hände voll zu tun.

Barry, Robin und Maurice Gibb und Vince Melouney von den Bee Gees  (v.l.n.r.)

Quelle: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotograf: Comet Photo AG (Zürich) / Com_L17-0136-0004-0001 / CC BY-SA 4.0

Barry, Robin und Maurice Gibb und Vince Melouney von den Bee Gees an der Presskonferenz. (v.l.n.r.)

In den Jahren darauf sollten weitere Stars folgen. Frank Zappa, James Brown, Metallica, AC/DC, Deep Purple, Johnny Cash, Sting und The Clash waren nur einige. Einer der ersten ist Louis Armstrong gewesen, er war aber bereits 1961 in der Halle aufgetreten.

Neubau mit bronzeschimmernder Hülle

Entworfen hatte die Berner Festhalle Walter von Gunten (1891-1971). Der Architekt hat in Bern einiges gebaut, darunter auch die Siedlung Bethlehemacker. Die Überbauung von 1947 gehört zu den grössten Reihenhaussiedlungen der Stadt und steht heute unter Denkmalschutz. Vielleicht hätte es auch der Festhalle so ergehen können, war sie doch bis vor wenigen Jahren von der kantonalen Denkmalpflege als erhaltenswertes Baudenkmal eingestuft gewesen.

Doch es kam anders. „Sie ist aus energietechnischen und betriebswirtschaftlichen Aspekten nicht mehr nutzbar“, befand die Messebetreiberin, die Bernexpo. Grossveranstaltungen waren in der Halle auch aus Gründen des Brandschutzes nicht mehr möglich. Abgesehen von alledem lässt ihre Akustik zu wünschen übrig.

Visualisierung neue Halle

Quelle: PD

Die neue Halle soll 2025 eröffnet werden.

Und so wurde es in den letzten Jahren still in der Halle. Mit der Corona-Pandemie erwachte sie noch einmal zum Leben: Im Frühling 2020 zügelten der Berner Stadtrat und der bernische Grosse Rat wegen der beengten Platzverhältnisse im Rathaus temporär in die Festhalle. Und im Folgejahr avancierte sie zum grössten Impfzentrum des Kantons, wo an Spitzentagen bis zu 5000 Impfdosen verabreicht wurden.

Doch nun wird die Alte Halle rückgebaut und ersetzt. Am Montag, wenn die BEA zu Ende ist, starten die Arbeiten. Läuft alles nach Plan, öffnet die neue Halle pünktlich zur BEA 2025 ihre Pforten. In dem mit einer bronzeschimmernden Hülle versehenen Gebäude sollen im Gegensatz zum alten Gebäude unterschiedlichste Anlässe für bis zu 9000 Personen stattfinden können: von Konzerten und Musicals über Kongresse und Tagungen bis hin zu Sportveranstaltungen. (mai)

Publikam am Konzert der Bee Gees im März 1968, in der Alten Festhalle

Quelle: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotograf: Comet Photo AG (Zürich) / Com_L17-0136-0001-0007 / CC BY-SA 4.0

Am Konzert kam Freude auf: Publikum jubelt den Bee Gees zu.

Konzert der Bee Gees im März 1968 in der Berner Festhalle

Quelle: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotograf: Comet Photo AG (Zürich) / Com_L17-0136-0001-0011 / CC BY-SA 4.0

Ein ganzes Orchester war am Konzert ebenfalls mit von der Partie.

Konzert der Bee Gees vom März 1968 in der Berner Festhalle

Quelle: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotograf: Comet Photo AG (Zürich) / Com_L17-0136-0005-0004 / CC BY-SA 4.0

Sicherheitsleute und Polizei versuchen das Publikum in Schach zu halten.

Konzert der Bee Gees im März 1968 in der Berner Festhalle

Quelle: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotograf: Comet Photo AG (Zürich) / Com_L17-0136-0001-0009 / CC BY-SA 4.0

Eine stilvolle Zuschauerin mit einem Pullover zu Ehren ihrer Lieblingsband.

Video mit Tonaufnahmen vom Konzert der Bee Gees vom März 1968 in der Berner Festhalle.

Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

Stiftung Klimaschutz und CO₂-Kompensation KliK

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.