12:11 BAUPROJEKTE

430-Millionen-Projekt «Emmentalwärts» liegt öffentlich auf

Teaserbild-Quelle: zvg

Die Pläne für die Verbesserung der Verkehrsverhältnisse im unteren Emmental sind wieder einen Schritt weiter: Der Kanton Bern legt das Projekt «Emmentalwärts» ab Donnerstag einen Monat lang öffentlich auf. 

Visualisierung Bahnunterführung Spital

Quelle: zvg

Die beiden Bahnübergänge in der Buchmatt und beim Spital sollen durch Unterführungen ersetzt werden.

Wie die kantonale Bau- und Verkehrsdirektion am Dienstag mitteilte, ist das Projekt seit der Mitwirkung kaum noch verändert worden. Diese Mitwirkung ging im vergangenen Jahr über die Bühne. Vorgenommen wurden einzelne Verbesserungen für den öffentlichen und den Langsamverkehr. Die geplanten Verkehrslenkungsmassnahmen in Burgdorf wurden laut der Mitteilung gut aufgenommen. 

Der Kanton Bern zeigt das überarbeitete Projekt in einer Ausstellung im kantonalen Verwaltungszentrum Burgdorf Neumatt. Das Dossier mit allen Plänen kann dort sowie auf der Baudirektion von Burgdorf und den Gemeindeverwaltungen von Lyssach, Oberburg und Hasle bei Burgdorf eingesehen werden. Auch auf der Projektwebseite des Kantons sind die Pläne aufgeschaltet. Die verschiedenen Massnahmen sind im Gelände abgesteckt. 

Baubeginn frühestens 2023 

Das Verkehrsprojekt «Emmentalwärts» sieht die Umfahrung von Oberburg und Hasle vor. In Burgdorf sind zwei Bahnunterführungen und Massnahmen zur Verkehrsverflüssigung geplant. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 430 Millionen Franken. 

Diese Mittel stammen aus dem kantonalen Fonds zur Abdeckung der Investitionsspitzen, aus regulären Strassenbaumitteln und aus dem Agglomerationsprogramm des Bundes. Frühestens im Jahr 2023 beginnen die Bauarbeiten. 

1,5 Kilometer lange Umfahrungsstrasse

Heute kommt es in Burgdorf an den bestehenden Bahnübergängen «Buchmatt» und «Spital» zu langen Wartezeiten und Rückstaus. Weiter sollen in Burgdorf separate Busspuren geschaffen werden, damit die Busse in Richtung Bahnhof die Autokolonnen überholen können. 

In Oberburg ist die wichtigste Massnahme der Bau einer 1,5 Kilometer langen Umfahrungsstrasse – davon sollen 1,1 Kilometer in einen Tunnel verlegt werden. 

Auch für Hasle ist eine 850 Meter lange Umfahrung vorgesehen. Sie überquert die Dorfstrasse auf einer neuen Brücke und unterquert die Bahnlinie nach Konolfingen/Thun. Der heutige Bahnübergang soll künftig einzig dem Velo- und Fussverkehr dienen. (sda/pb)

Anzeige

Dossier

Das Corona-Virus und die Baubranche

Das Corona-Virus und die Baubranche

Das Corona-Virus hat die Schweiz fest im Griff. Das Thema ist allgegenwärtig, kaum jemand kommt daran vorbei. Auch nicht die Baubranche. In diesem Dossier sammeln wir alle wichtigen baurelevanten Meldungen: Von Baustellenschliessungen, über wirtschaftliche Prognosen bis hin zu ausführlichen Hintergrund-Artikeln zu rechtlichen Auswirkungen für Baufirmen.

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.