08:03 BAUPRAXIS

Vom Stall zum Büro: Instandsetzung und Dämmung in einem Schritt

Teaserbild-Quelle: Xella Porenbeton Schweiz AG

Für den Umbau eines alten Bauernhauses zu einem Wohnhaus mit Büro kamen Entsalzungsplatten von Multipor zum Einsatz. Mit den Platten konnte die Instandsetzung und Dämmung der Backsteinwände in einem Schritt erfolgen.

Entsalzungsplatten Exsal Therm Vorher Nachher

Quelle: Xella Porenbeton Schweiz AG


Der Umbau eines alten, denkmalgeschützten Bauernhauses hat so seine Tücken: Salzablagerungen und Feuchtigkeit in den Wänden sowie fehlende Wärmedämmungen sind im Normalfall Garant für eine kostspielige und strapaziöse Sanierung. Dank Entsalzungsplatten konnte die Architektin und Bauherrin dieses Bauvorhabens jedoch Instandsetzung und Dämmung der Backsteinwände in einem Schritt durchführen – und so Zeit und Geld sparen.
 

Vom Stall zum Architekturbüro

Ein Bauernhaus sollte für die Architektin Maria Nitsch und ihren Lebensgefährten nicht nur Wohnraum, sondern auch modernes Büro werden. Dafür begannen sie im Sommer 2019 mit der Kernsanierung. Seit Frühjahr 2021 können die Räumlichkeiten nun auch wie geplant genutzt werden. Für die Innensanierung der Wohnräume im Hauptgebäude kam eine klassische Innendämmung zum Einsatz. 

Im ehemaligen Stall – welcher nun das Architekturbüro beherbergt – musste aufgrund der feuchte- und salzbelasteten Wände ein anderes System her, das Mauern nicht nur überschüssige Feuchtigkeit und Salze entzieht, sondern gleichzeitig die betroffenen Backsteinwände dämmt. 

Entsalzungsplatten Exsal Therm Vorher Nachher

Quelle: Xella Porenbeton Schweiz AG

Trockenlegung leicht gemacht

Aufgrund der früheren Nutzung, einem Stall für Kühe und Schweine, waren die Mauern des Backsteingebäudes stark angegriffen: Salz und Feuchtigkeit hatten sich festgesetzt. Eine aufwändige Trockenlegung wollte die Bauherrin vermeiden. Bei einer herkömmlichen Bearbeitung der Flächen mit Sanierputzen, die Salze nur bis zu einem bestimmten Grad aufnehmen können, bleibt ein Restrisiko, dass übriggebliebene Salzablagerungen ebenfalls kristallisieren, über kurz oder lang den Putz schädigen und eine Erneuerung nötig machen. Entsalzungsplatten hingegen bieten den Vorteil, dass sie mehr Salz aufzunehmen und daher nicht regelmässig ausgetauscht werden müssen.  

Zudem musste das Gebäude – um nach der Sanierung als Bürofläche dienen zu können – zusätzlich gedämmt werden. So entschied sich die freiberuflich arbeitende Architektin dazu, statt eines Sanierungsputzes, ein für sie bis dato neuartiges System, die Entsalzungsplatten ExSal Therm von Multipor, zu verwenden. Die monolithischen Platten bestehen zu 90 Prozent aus Poren und sind so ideal zur Ablagerung von Salzen geeignet. «Die Perspektive, schnell und einfach trockene Wände zu bekommen, die dazu auch noch gut gedämmt sind, erschien mir erfolgsversprechend», kommentiert die Planerin. 

Denkmalgerechte Sanierung 

Doch nicht nur die Multifunktionalität überzeugte hier. Denkmalgeschützte Bauwerke benötigen besondere Aufmerksamkeit beim Einsatz zusätzlichen Materials. Ohne das Gewerk grossflächig beschädigen zu müssen, können unregelmässige Wandteile oder schwer zugängliche Stellen beliebig mit Hilfe der zugeschnittenen Platten ausgestattet werden. 

«Dank der flexiblen Zuschneide-Möglichkeiten lassen sie sich leicht und ohne nennenswerten Flächenverlust überall im Innenausbau verwenden», bestätigt der technische Aussendienstmitarbeiter und Sachverständige für Schäden aus dem Hause Multipor. Insbesondere bei einem denkmalgeschützten Gebäude, das viele schwer zugängliche Winkel besitzt, werden weitere Vorteile des Materials ersichtlich. Denn selbst an herausfordernden Stellen, wie zum Beispiel rund um die Fenster, konnten die Platten auf die sanierungsbedürftigen Wandflächen geklebt werden. 

Mehr Informationen zum Objekt:
baustein.xella.ch/vom-stall-zu-inspirierenden-arbeitsraeumen

Mehr zu Multipor ExSal Therm unter:
www.ytong.ch/de/kellersanierung-entsalzungssystem-exsaltherm.php

Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

Brun Marti Dytan AG

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.