09:11 BAUPRAXIS

Korrosion im Stahlbeton: Wenn der Zahn der Zeit am Eisen nagt

Teaserbild-Quelle: zvg

Bröckelnde Betonoberflächen, Risse und Ausbrüche, rötlich-braun gefärbte Flecken und freiliegende Armierungseisen an Wänden und Decken sind bei Stahlbetonkonstruktionen Warnsignale. Es sind deutliche Anzeichen von Korrosion der Bewehrung. Ist diese stark fortgeschritten, kann sie die Tragsicherheit des Bauwerks gefährden.

Korrosion an Brücke mit Widerlager

Quelle: zvg

Sichtbare Korrosion an den Stützen und dem Widerlager einer Stahlbetonbrücke.

Die durch Korrosion verursachten jährlichen Kosten sind weltweit enorm. In den meisten Industrieländern liegen sie laut Ueli Angst, Professor am Departement Bau, Umwelt und Geomatik der ETH Zürich, bei rund drei Prozent des Bruttoinlandprodukts. Auch die Schweiz wird von diesem Phänomen nicht verschont. Vor allem Infrastrukturbauten sind betroffen, denn sie stehen zumeist in direktem oder indirektem Kontakt zu Tausalzen, die in Kombination mit Frost schwere Schäden verursachen können. 

Das Thema «Korrosion im Stahlbeton – neue Entwicklungen» stand im Mittelpunkt eines Expertentreffens der Wissenschaftlich-Technischen Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege e. V. (WTA Schweiz) in Zürich.

Stahlbeton besitzt bei einer ausreichenden Betondeckung infolge des Calciumhydroxids im Zementstein einen natürlichen Korrosionsschutz. Dabei bildet sich eine stabile Passivschicht aus Eisenoxiden auf der Stahloberfläche aus, die die Korrosion der Bewehrungseisen praktisch vollständig verhindert; es besteht ein sogenannter passiver Korrosionsschutz.

Dringen Chloride in den Beton ein und reichern sich dort an, kann Korrosion einsetzen. Mit voranschreitender Korrosion gerät die statische Sicherheit des Bauwerks in Gefahr. Um dies zu verhindern, werden besondere Anforderungen an die Betonzusammensetzung und die Stärke der Überdeckung der Bewehrungsstähle gestellt.

Ab hier ist dieser Artikel nur noch für Abonnenten vollständig verfügbar.

Jetzt einloggen

Sie sind noch nicht Abonnent? Übersicht Abonnemente

Autoren

Redaktorin Baublatt

Ihre Spezialgebiete sind Architektur- und Technikthemen.

Tel. +41 44 724 77 20 E-Mail

Anzeige

Dossier

Das Corona-Virus und die Baubranche

Das Corona-Virus und die Baubranche

Das Corona-Virus hat die Schweiz fest im Griff. Das Thema ist allgegenwärtig, kaum jemand kommt daran vorbei. Auch nicht die Baubranche. In diesem Dossier sammeln wir alle wichtigen baurelevanten Meldungen: Von Baustellenschliessungen, über wirtschaftliche Prognosen bis hin zu ausführlichen Hintergrund-Artikeln zu rechtlichen Auswirkungen für Baufirmen.

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.