10:07 BAUBRANCHE

Urner stürzen sich auf Fördergelder für Gebäudehüllensanierung

Teaserbild-Quelle: Angel Sanchez/Juni 2020

Mit besseren Gebäudehüllen Energie sparen: Dieses Ziel strebt der Kanton Uri mit dem Förderprogramm «Energie Uri» an  und hat dafür im ersten Halbjahr 2020 mehr Gelder gesprochen als je zuvor.

Energetische Sanierung eines Einfamilienhauses in Erstfeld, Symbolbild.

Quelle: Angel Sanchez/Juni 2020


Das Förderprogramm finde reissenden Absatz, teilte die Urner Baudirektion am Dienstag mit. Per Juli seien bereits 3,2 Millionen Franken vergeben worden, bis Mitte des Jahres gingen schon mehr Gesuche ein als im gesamten Vorjahr. Alleine in den Monaten April, Mai und Juni wurden Gesuche für rund 1,5 Millionen Franken eingereicht. 

Der Kanton Uri hatte auf dieses Jahr sein Förderprogramm angepasst. Er richtete den Schwerpunkt der Förderung auf die Sanierung der Gebäudehüllen aus, und damit auf die Urner Bedürfnisse, wie es in der Mitteilung heisst. 

Fördergelder vollständig ausgeschöpft

So viele Beiträge wie 2020 habe man noch nie vergeben, heisst es weiter. Erstmals konnten die Fördergelder vollständig ausgeschöpft werden. Deshalb könnten derzeit keine neuen Gesuche eingereicht werden. Das Urner Energieförderprogramm besteht seit 20 Jahren. Die Gelder für die Förderung stammen mehrheitlich aus der CO2-Abgabe des Bundes. (sda/pb)

Anzeige

Dossier

Besondere Orte

Besondere Orte

Ob schwimmende Bücher, Schlumpfhausen oder die Geschichte eines Pöstlers, der sich einen Palast baut. In der Serie «Besondere Orte» stellen wir in loser Folge spektakuläre oder besonders bemerkenswerte Plätze, Bauten und Geschichten auf der ganzen Welt vor.

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.