13:05 BAUBRANCHE

Sika muss über eine Million Franken Strafe zahlen

Teaserbild-Quelle: zvg, Sika

In Marokko muss Sika eine Strafzahlung von rund 1 Million Franken leisten. Sie steht im Zusammenhang mit der Übernahme des französischen Mörtelherstellers Parex im 2019. Der Bauchemiekonzern hat sich laut marokkanischem Wettbewerbsrat mit der Zahlung der Strafe einverstanden erklärt.

Der marokkanische Wettbewerbsrat beschloss diese Geldstrafe in Höhe von 11,67 Millionen Dirham – oder umgerechnet rund 1,15 Millionen Franken – in seiner Plenarsitzung vom 28. April. Dies geht aus einer Mitteilung der Behörde hervor. Sika habe sich mit der Zahlung der Geldstrafe einverstanden erklärt. Sika selbst äusserte sich auf Anfrage der Nachrichtenagentur AWP heute Freitag bislang nicht zu dem Bericht.

Die Untersuchung war letzten Dezember eingeleitet worden. Dabei war es um die Frage gegangen, ob Sika im Jahr 2019 den Erwerb der Parex-Stimmrechte von Financière Dry Mix Solutions SAS ohne vorige Anmeldung und ohne Zustimmung des Wettbewerbsrats durchgeführt hat. –  Die Financière Dry Mix Solutions ist die Muttergesellschaft von Parex. (awp/sda/mai)


Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.