09:13 BAUBRANCHE

Pritzkerpreis für Riken Yamamoto: Verfechter der Gemeinschaft

Teaserbild-Quelle: Tom Welsh

Riken Yamamoto erhält den Pritzkerpreis 2024. Der Architekt – bekannt für das Bauwerk «The Circle» am Flughafen Zürich – setze sich für das Gemeinschaftsleben ein und schlage Brücken zwischen Kulturen, Geschichten und Generationen, begründet die Jury des renommierten Architekturpreises ihre Wahl. 

Riken Yamamoto Pritzkerpreisträger 2024

Quelle: Tom Welsh

Riken Yamamoto wird mit dem Pritzkerpreis 2024 geehrt.

«Riken Yamamoto stellt eine Verbindung zwischen öffentlichen und privaten Bereichen her und inspiriert harmonische Gesellschaften trotz einer Vielfalt an Identitäten, Volkswirtschaften, Politik, Infrastrukturen und Wohnsystemen», lobt die Jury. Der in Yokohama lebende Architekt ist damit der neunte Pritzkerpreisträger, der aus Japan stammt.

Yamamoto definiere die Gemeinschaft als «ein Gefühl, einen Raum zu teilen» und lehne traditionelle Bedingungen ab, die «das Wohnen auf ein Objekt ohne Beziehung zu den Nachbarn reduziert haben», heisst es weiter. Stattdessen schlage er Brücken zwischen Kulturen, Geschichten und den Generationen, indem er internationale Einflüsse und modernistische Architektur an die Bedürfnisse der Zukunft anpasse. 

Bewusstsein für soziale Verantwortung 

In der Begründung der Jury heisst es, dass Yamamoto ausgewählt wurde, «weil er ein Bewusstsein in der Gemeinschaft für die soziale Verantwortung geschaffen hat, die Disziplin der Architektur in Frage gestellt hat und vor allem, weil er uns daran erinnert hat, dass in der Architektur, wie in der Demokratie, Räume durch die Entschlossenheit der Menschen geschaffen werden müssen.»

«Für mich bedeutet die Anerkennung eines Raums die Anerkennung einer ganzen Gemeinschaft», sagt Yamamoto. «Der aktuelle architektonische Ansatz betont die Privatsphäre und negiert die Notwendigkeit gesellschaftlicher Beziehungen.» Die Freiheit eines Einzelnen lasse sich aber ehren, während im architektonischen Raum zusammengelebt werde, so der in Peking geborene Architekt.

Karriere über fünf Jahrzehnte 

Die Karriere des 78-jährigen Architekten erstreckt sich über fünf Jahrzehnte. Seine Werke reichen von privaten Wohnhäusern über Grundschulen bis hin zu Universitätsgebäuden, Institutionen, städtischen Räumen und Projekten der Stadtplanung, die unter anderem in China, Südkorea, Japan und in der Schweiz zu finden sind. 

Im deutschsprachigen Raum ist Yamamoto vor allem für die Überbauung «The Circle» am Flughafen Zürich bekannt. Weitere bedeutende Bauten nach Plänen aus seiner Feder sind das Yokosuka Museum of Art in Japan (2006), der Pangyo Wohnkomplex im südkoreanischen Seongnam (2010), die Tianjin Bibliothek in China (2012) sowie die Nagoya Zokei Universität in Japan (2022). (pb/mgt)

Pritzker-Architekturpreis

Der Pritzkerpreis wurde 1979 vom verstorbenen Jay A. Pritzker und seiner Frau Cindy gegründet. Mit dem Preis werden jährlich Architekten geehrt, deren Bauwerke bedeutende Beiträge für die Menschheit und die gebaute Umwelt leisten. Letztes Jahr wurde David Chipperfield geehrt. Die Auszeichnung gilt als die höchste in der Architekturwelt.

Pangyo-Housing

Quelle: Nam Goongsun

Pangyo Housing, Seongnam, Südkorea, 2010.

Pangyo-Housing

Quelle: Kouichi Satake

Pangyo Housing, Seongnam, Südkorea, 2010.

Tianjin Bibliothek

Quelle: Riken Yamamoto & Field Shop

Tianjin Bibliothek, Tianjin, China, 2012.

Tianjin Bibliothek

Quelle: Nacasa & Partners

Tianjin Bibliothek, Tianjin, China, 2012.

Yokosuka Museum of Art

Quelle: Tomio Ohashi

Yokosuka Museum of Art, Yokosuka, Japan, 2006.

Jian Wai SOHO

Quelle: Mitsumasa Fujitsuka

Jian Wai SOHO, Bejing, China, 2004.

Nagoya-Zokei-Universität

Quelle: Shinkenchiku Sha

Nagoya-Zokei-Universität, Nagoya, Japan, 2022.

Hotakubo Housing

Quelle: Tomio Ohashi

Hotakubo Housing in Kumamoto, Japan, 1991.

Hiroshima Nishi Fire Station

Quelle: Tomio Ohashi

Hiroshima Nishi Fire Station, Hiroshima, Japan, 2000.

Fussa City Hall

Quelle: Riken Yamamoto & Field Shop

Fussa City Hall, Tokyo, Japan, 2008.

Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

Mägert G&C Bautechnik AG

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.