09:08 BAUBRANCHE

KOF-Konjunkturbarometer zeigt nur leichte Entspannung

Teaserbild-Quelle: Michel Gaida, Pixabay-Lizenz

Das konjunkturelle Umfeld für die Schweizer Wirtschaft bleibt schwierig. Daran ändert auch eine leichte Verbesserung des KOF-Konjunkturbarometers im Juli nichts. 

Für den aktuellen Monat stieg das Konjunkturbarometer auf 92,2 Punkte, was einem Anstieg um 1,5 Punkte zum Juni entspricht, wie das ETH-Konjunkturforschungsinstitut KOF am Freitag bekanntgab. Dabei wurde der Juni-Wert auf 90,7 von 90,8 Punkten revidiert. 

Damit hat der Indikator nach zuvor drei Rückgängen in Folge erstmals wieder etwas zugelegt, resümierten die ETH-Ökonomen. Bei aktuellem Stand deute es aber nach wie vor eine unterdurchschnittliche Entwicklung der Schweizer Wirtschaft an. Der Anstieg signalisiere somit nur eine leichte Entspannung, gebe aber keine Entwarnung. 

Von der Nachrichtenagentur AWP befragte Experten hatten für den Juli noch etwas tiefere Werte zwischen 89,0 und 91,7 Punkten prognostiziert. 

Aussichten für Bautätigkeit eingetrübt

Laut KOF deuten ausser für den Konsum alle Indikatorenbündel eine eher unterdurchschnittliche Entwicklung an. Sie hätten sich im Juli jedoch in unterschiedliche Richtungen bewegt. Etwas aufgehellt hätten sich die Perspektiven für die Dienstleistungsunternehmen, Finanz- und Versicherungsdienstleister sowie für das Auslandsgeschäft und den Inlandskonsum. 

Eingetrübt haben sich laut KOF dagegen die Aussichten für die Bautätigkeit und für das Verarbeitende Gewerbe. Der Ausblick für Letztere sei «besonders trübe». Derweil hätten im Produzierenden Gewerbe die Indikatoren für die Kapazitätsauslastung und die Beschäftigtenentwicklung gebremst. Etwas verbessert habe sich dagegen die Auftragssituation. 

Und im Verarbeitenden Gewerbe verzeichneten laut KOF die Indikatoren für den Metallbereich und die Hersteller von Textilien und Bekleidung einen Abschlag. Dagegen sähen die Perspektiven unter anderem im Maschinenbau und der Chemie- und Pharmaindustrie «nicht mehr so ungünstig» aus wie zuvor. 

Frühindikator 

Das KOF-Konjunkturbarometer ist ein Frühindikator für die Entwicklung der Schweizer Wirtschaft, der sich aus einer Vielzahl von Einzelindikatoren zusammensetzt. Seit der jüngsten Revision sind es deren 608 an der Zahl. Diese werden über statistisch ermittelte Gewichte zu einem Gesamtindikator zusammengefasst. 

Mit dem Einkaufsmanager-Index (PMI) wird am kommenden Mittwoch, den 2. August, ein weiterer wichtiger vorlaufender Konjunktur-Indikator veröffentlicht. (awp sda) 

Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

Stiftung Klimaschutz und CO₂-Kompensation KliK

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.