10:09 VERSCHIEDENES

Das Phänomen hinter dem Geheimnis der Zensteine

Teaser-Quelle: Sergey Pesterev / Wikimedia Commons, CC BY-SA 4.0

In Anlehnung an aufeinander getürmte Steine in japanischen Gärten heissen die Steine, die vor allem auf dem zugefrorenen Baikalsee auf filigranen Eissockeln stehen, Zensteine. Französische Forscher haben das Geheimnis ihrer Entstehung gelüftet. 

Baikalsee im Winter

Quelle: Sergey Pesterev / Wikimedia Commons, CC BY-SA 4.0

Im Winter herrscht um den Baikalsee ein äusserst trockene, kaltes Klima, das Thermometer sinkt in dieser Zeit im Schnitt etwa auf -20 Grad. Der See ist mit einer Tiefe von 1642 Metern tiefster, mit einem Alter von 25 Millionen Jahren ältester und aber auch der wasserreichste Süsswassersee der Welt. Seit 1996 Weltkulturerbe, leidet er zunehmend nicht nur vom Klimawandel sondern auch unter dem Tourismus und der Umweltverschmutzung.

Ein Kieselstein balanciert auf einem dünnen, fragilen Sockel. Beinahe scheint er zu schweben. Was wie ein Kunstwerk anmutet, hat die Natur geschaffen: Die sogenannten Zensteine bilden sich auf zugefrorenen Seen, namentlich auf dem Baikalsee. Lange war nicht klar, wie sie entstehen.

Nun ist ein Forschungsteam der Universität Claude Bernard Lyon und dem französischen Centre national de la recherche scientifique dem Geheimnis auf die Spur gekommen. Das Phänomen, das dahinter steckt, nennt sich Sublimation: Dabei geht ein fester Körper direkt in einen gasförmigen Zustand über. Beim Eis bedeutet dieser Vorgang, dass es bei äusserst trockener, kalter Luft zu Wasserdampf wird, ohne dass es sich dazu vorher verflüssigen oder vielmehr zu Wasser werden muss. Dieser Effekt wird zum Beispiel bei der Gefriertrocknung genutzt.

Die Wissenschaftler reproduzierten das Phänomen im Labor: Dabei zeigte sich, dass der Schatten, den ein Stein wirft, verhindert, dass dort die Sonnenstrahlen das Eis auflösen respektive verdampfen. In der Folge entstehen schliesslich die Zensteine. (mai)

Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.