12:12 MEINUNG

Kolumne von Ueli Büchi: «Drehen wir uns im Kreis!»

Geschrieben von: Ueli Büchi
Teaserbild-Quelle: zvg

In der Kolumne berichten Exponenten der Branche über das, was sie bewegt. Ueli Büchi, Präsident von Swiss Beton, dem Fachverband für Schweizer Betonprodukte, beschäftigt sich mit dem Thema Kreislaufwirtschaft. 


Ueli Büchi ist Präsident des Fachverbands Swiss Beton.

Quelle: zvg

Ueli Büchi ist Präsident des Fachverbands Swissbeton.

Für eine Sitzung musste ich wieder einmal nach Bern reisen. Fahrplan und Billette? Nichts einfacher als das: im Internet schnell auf www.sbb.ch nachsehen. Der Curser auf dem Screen meines Handys dreht sich im Kreis. Nichts passiert. Und plötzlich: «Error 503. Unerwarteter Halt». Ich möchte aber möglichst ohne Halt nach Bern und benötige dazu Fahrplan und Billette.

Das geht heute scheinbar nicht. Der Transportkreis funktioniert nicht einwandfrei. Komme ich noch rechtzeitig an meine Sitzung zum Thema Kreislaufwirtschaft? Es funktioniert dann doch. Die Züge fahren, und ich kann meine Mobilität möglichst nachhaltig sicherstellen. Oder schöner gesagt mit «swisstainable» unterwegs sein, wie die SBB und Schweiztourismus mir aktuell vorgeben. Im Zug kann ich mich in das Thema Kreislaufwirtschaft vertiefen.

Werfen wir einen Blick auf die Kreise in unserer Baubranche: die Kreislaufwirtschaft. Bauen ist darauf ausgelegt, die verwendeten Materialien möglichst wieder zu verwenden. Vor hunderten von Jahren war es üblich, alte und nicht mehr verwendete Gebäude auseinander zu nehmen und die Materialien für neue Bauten wieder zu verwenden. Ein perfekter Kreislauf. In der neueren Zeit wurde das etwas schwieriger. Mit den Verbundmaterialien, schlechterer Qualität der verwendeten Baustoffe und mit der preiswerten Produktion von neuen Baustoffen geriet die Kreislaufwirtschaft in Vergessenheit.

Mit unserem gestiegenen Bewusstsein zu den Umweltthemen hat sich das Blatt gewendet. Echte Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft sind in der Baubranche wichtige Themen. Von der Planung bis zum Recycling von Bauwerken werden immense Anstrengungen in unserer Branche unternommen und innovative Lösungen entwickelt. Wiederverwendung von ganzen Bauteilen oder die Wiederverwertung bilden einen wichtigen Beitrag für den Schutz unserer Ressourcen. Bauen bedeutet immer eine Umweltbelastung. Mit neuen Technologien, guter Planung und mit energetisch optimalen und auf eine lange Nutzungsdauer ausgelegten Bauten trägt die Baubranche zu einer hohen Nachhaltigkeit im Bauen bei.

Nicht nur die SBB und Schweiztourismus können Englisch. Auch wir sind dabei: Building Information Modeling, Cradle to cradle, Sustainability, Environmental Product Declaration. Wichtig ist, dass wir verstehen, was diese Schlagworte bedeuten und dass wir nicht nur mit Begriffen um uns werfen, sondern die-se auch umsetzen. Nur so garantieren wir die für unsere Branche und für die Umwelt wichtige Kreislaufwirtschaft. Drehen wir uns weiter erfolgreich im Kreis.

Geschrieben von

Präsident von Swissbeton.

Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

LST Swiss AG

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.