13:05 BAUSPASS

Virtueller Rundgang: Bekannte Gebäude in Sydney im Comic-Stil

Teaserbild-Quelle: BudgetDirect

Durch den Corona-Lockdown sind zahlreiche digitale Angebote entstanden, die nun im Web umhergeistern. Für Daheimgebliebene bietet sich neuerdings die Möglichkeit, einige der bekanntesten Gebäude von Sydney im Comic-Stil zu betrachten – virtuell versteht sich.

Collage von Gebäuden in Sydney im Comic-Stil.

Quelle: BudgetDirect

Die australische Versicherung BudgetDirect hat verschiedene Gebäude in Sydney im Comic-Stil illustriert. 

Die meisten dürften inzwischen ihre Ferienpläne über den Haufen geworfen und die Zeit zwangsweise in den eigenen vier Wänden verbracht haben. Etwas Positives dürfte der Lockdown dennoch mit sich gebracht haben: Einen regelrechten Schub bei der Digitalisierung verschiedenster Angebote. So bieten lokale Museen virtuelle Rundgänge durch ihre Ausstellungen und Event-Veranstalter haben mittlerweile auf Podcasts und Webinare umgeschaltet.

Virtuelle Tour durch Sydney

Daneben sind auch bereits einige Angebote im Tourismus-Bereich entstanden. Zum Beispiel für Sydney. Die australische Stadt bietet nebst dem allseits bekannten Opernhaus zahlreiche weitere Objekte, die eine Besichtigung wert sind. Zum Beispiel das «Dr. Chau Chak Wing Building» aus der Feder des Architekten Frank Gehry, das aufgrund seiner speziellen Form wie eine zerknüllte Papiertüte aussieht.

Die australische Versicherung BudgetDirect hat als Übergang – bis der Tourismus wieder anläuft – eine kleine virtuelle «Tour» aus 29 bekannten Bauten in Sydney erstellt. Dies in Form von Fotografien der Gebäude sowie originalgetreuen Comic-Kopien. In einer kleinen interaktiven Bilderstrecke stellen wir neun Objekte davon vor.

Anmerkung: Die folgenden Bilder sind interaktiv. Bei Klick auf den schwarzen «>»-Button im jeweiligen Bild erscheint die echte Version des Gebäudes. Viel Spass!

Alle 29 Objekte gibt es unter:www.budgetdirect.com

Das viktorianische Queen Victoria Building

Dieses prunkvolle viktorianische Gebäude liegt mitten im Zentrum von Sydney. Es beherbergt fast 200 Mode- und Inneneinrichtungsgeschäfte. Das imposante Gebäude ist 190 Meter lang und 30 Meter breit und füllt somit einen ganzen Block zwischen der George-, Market-, York- und Druitt-Street aus.

Der brutalistische Sirius-Apartementkomplex

Das brutalistische Sirius-Gebäude ist ein Apartmentkomplex im Stadtteil «The Rocks». Es wurde zwischen 1978 und 1979 durch den Architekten Tao Gofers entworfen. Mitte 2019 wurde der Bau vor dem Abbruch bewahrt: Die Regierung von New Youth Wales hat das Gebäude für 150 Millionen US-Dollar an Entwickler verkauft, die es nun renovieren und modernisieren möchten.

Das denkmalgeschützte Postamt von Sydney

Das über 150 Jahre alte Gebäude des Postamts von Sydney steht unter Denkmalschutz und ist seit geraumer Zeit ein Wahrzeichen der «Emerald-City». Das ursprünglich im viktorianisch italienischen Renaissancestil erbaute Gebäude wurde ab 1866 in zwei Etappen errichtet und unter der Leitung des Kolonialarchitekten James Barnet entworfen. Die Struktur besteht grösstenteils aus lokalem Kalkstein.

Das weltbekannte Opernhaus von Sydney

Es zählt zu den berühmtesten und markantesten Gebäuden des 20. Jahrhunderts: Das Opernhaus von Sydney. Der Entwurf geht auf den dänischen Architekten und Pritzker-Preisträger Jørn Utzon zurück. Seit 2016 wird die Architektur-Ikone umfassend saniert: Unter anderem soll die Umgebung neugestaltet und die Akustik in der Oper verbessert werden. Insgesamt wird mit Baukosten von 275 Millionen Australischen Dollar gerechnet. Die Sanierung soll 2023 und damit pünktlich zum 50-Jahr-Jubiläum des Bauwerks abgeschlossen sein.

Die zerknüllte Papiertüre von Frank Gehry

Das «Dr. Chau Chak Wing Building» gehört zur Business School der technischen Universität Sydney und ist das erste Gebäude in Australien, das vom kanadisch-amerikanischen Architekten Frank Gehry entworfen wurde. Das Bauwerk wurde aus nachhaltigem Holz errichtet und die Fassade besteht aus über 300‘000 speziell angefertigten Ziegeln. Aufgrund seiner aussergewöhnlichen Form wird das Gebäude oft auch als «braune zerknüllte Papiertüte» bezeichnet.

Das Bauhaus-Erbe im Rose-Seidler-Haus

Er war einer der ersten in Australien, der das Bauhaus-Erbe durch seine Konstruktionen erkundete: Harry Seidler. Sein erster Auftrag – das Rose-Seidler-Haus – demonstriert den Einfluss der berühmten deutschen Kunstschule durch Minimalismus und geometrische Harmonie. Der Architekt baute das Haus für seine Mutter. Heute gehört das von 1949 bis 1950 erbaute denkmalgeschützte Gebäude zu den einflussreichsten Bauten der australischen Architekturszene.

Das Anzac-Kriegsdenkmal

Das Anzac Memorial ist ein unter Schutz stehendes Kriegsdenkmal, das gleichzeitig ein Museum ist. Es sollte die Mitglieder des australischen und neuseeländischen Armeekorps ehren, die im Ersten Weltkrieg gefallen sind. Es liegt im Hyde Park in der Nähe der Liverpool Street im zentralen Geschäftsviertel von Sydney. Entworfen wurde das Art-Deco-Denkmalvon C. Bruce Dellit.

Der 309 Meter hohe Sydney Tower

Er zählt zu den bedeutendsten Wahrzeichen der «Emerald-City»: Der Sydney Tower. Das 1981 eröffnete Bauwerk ist mit rund 309 Metern das derzeit höchste Gebäude der Stadt. Die Struktur besitzt eine Aussichtsplattform auf 250 Metern Höhe sowie eine Open-Air-Plattform «Skywalk» auf 268 Metern Höhe. Auch zwei Drehrestaurants sind im Sydney Tower integriert. Der Turm selbst wird durch 56 Stahlkabel und einen 162‘000 Liter schweren Wassertank stabilisiert.

Der Australia Square Tower: Das einst höchste Gebäude von Sydney

Einst war es das höchste Gebäude von Sydney: Der Australia Square Tower. Der Büro- und Einzelhandelskomplex liegt im zentralen Geschäftsviertel an der George-Street. Das Bauwerk besteht aus einer kegelähnlichen Form, die aus 20 geometrischen Segmenten besteht. Zum Zeitpunkt seiner Fertigstellung im Jahr 1967 stellte der Turm mit einer Höhe von zirka 170 Metern das höchste Leichtbetongebäude der Welt dar und war bis 1976 das höchste Gebäude von Sydney.

Autoren

Redaktorin Baublatt

Zeichnet, schreibt und kreiert gerne. Themenbereiche: Bauprojekte sowohl international als auch regional, News aus Wissenschaft, Forschung, Technik und Design. Ansonsten begeisterte Hobby-Köchin.

Tel. +41 44 724 78 06 E-Mail

Anzeige

Dossier

Die Flughafenregion im Fokus

Die Flughafenregion im Fokus

Die Flughafenregion Zürich (FRZ) veröffentlicht im August gemeinsam mit dem Baublatt eine Sonderausgabe. In diesem Dossier werden alle damit verbundenen Fachbeiträge sowie weitere Hintergrundartikel zum Thema gesammelt. Die Ausgabe stellt neben anderem laufende oder geplante Projekte vor und beleuchtet die aktuelle Situation der Region.