07:02 BAUSPASS

Video zum Wochenende: My caravan is my castle

Teaserbild-Quelle: Paolo Chiabrando, Unsplash

Der Traum vom Tiny-House oder vom Wohnen auf kleinem Raum ist nicht neu. Und schon gar nicht der Wunsch nach einem günstigen Eigenheim oder die Sehnsucht nach einem Leben in der Natur. Davon erzählt ein Filmbeitrag, den die Pathé News – heute British Pathé –1965 produziert hatte. Das britische Filmunternehmen hatte zwischen 1910 und 1970 zahllose Newsbeiträge und Dokumentationen gedreht und damit unter anderem die Wochenschauen im Kino beliefert.

„Mehr Leute wohnen das ganze Jahr über in einem mobilen Heim“, erklärt der Sprecher. Einmal fest installiert sei ein Caravan einem Bungalow ebenbürtig. Derweil sieht man Gattin und Gatte vor ihrem kleinen Zuhause in eleganten Klappstühlen Tee trinken. Das Klischee vom Wohnen auf dem Campingplatz sieht anders aus. – Später lugt ein fahrbares Haus hinter üppigen, gepflegten Blumenbeeten hervor. Davor plätschert ein Bächlein und lächelt ein Gartenzwerg. Das Innere bietet beinahe alles Nötige: eine Küche, ein Bad mit Badewanne, eine gemütliche Essecke, ein Schlafzimmer und Platz zum Lesen.

„Das Image des Caravan ändert sich, heute ist der Inbegriff von Raum und Eleganz“, so die Stimme aus dem Off. Eine solch luxuriöse Wohnung könne man bereits für wenige 700 Pfund sein Eigen nennen. In Franken umgerechnet war dies damals etwa 14‘000 Franken. (mai)

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© Silva Maier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.