13:09 BAUSPASS

18 Meter hoher und beweglicher Gundam-Roboter in Japan gebaut

Teaserbild-Quelle: Screenshot, Youtube ガンダムチャンネル

Er ist etwa 18 Meter hoch und wiegt rund 25 Tonnen: Der lebensgrosse Gundam-Roboter, der in der japanischen Stadt Yokohama anlässlich des 40. Jubiläums des Gundam-Franchises gebaut wurde. Das besondere an der Konstruktion: Er kann sich tatsächlich bewegen.

Als Vorbild für das Design des Roboters diente die legendäre japanische Science-Fiction-Anime-Serie «Mobile Suit Gundam», die 1979 erstmals ausgestrahlt wurde. Die imposante Konstruktion sollte ursprünglich am 1. Oktober als eine Art Denkmal im Herzen der ebenfalls neu gebauten Gundam-Fabrik in der Stadt Yokohama platziert werden. Aufgrund der Coronapandemie wird der definitive Standort des Mechas nun jedoch erst später enthüllt, wie die Betreiber kürzlich mitteilten.

Als kleinen Vorgeschmack auf die nun verschobene Eröffnung wurden jedoch bereits diverse Aufnahmen veröffentlicht, die zeigen, wie sich der 18 Meter hohe Roboter bei Testläufen hinkniet, einen Arm und die Finger bewegt und sogar einige Schritte läuft. Gemäss diversen Newsportalen wurde vor sechs Jahren mit der Entwicklung des lebensgrossen Gundams begonnen.

Die Ingenieure brauchten nur schon für die Planung des Designs zwei Jahre, um eine Lösung zu finden, damit die Beine des Roboters unter dem eigenen Gewicht nicht nachgaben. Das Endergebnis weist nun etwa 24 Gelenke auf. Wie genau sich der Gundam aber tatsächlich bewegen kann, wurde bislang noch nicht bekannt gegeben.

Ein Video zeigt den Bau des Roboters.

Werbung für Olympische Spiele

Mit der Eröffnung der Gundam-Fabrik in Yokohama und dem Roboter als Highlight sollte nicht zuletzt auch Werbung für die Olympischen und Paralympischen Spiele in Tokio betrieben werden, die ursprünglich von Juli bis August 2020 hätten stattfinden sollen. Aufgrund der Pandemie wurden diese jedoch ebenfalls verschoben und finden 2021 statt.  

Das Gundam-Franchise umfasst neben der alten Serie von 1979 auch zahlreiche Filme, Mangas, Miniaturmodelle, Spielzeuge und Videospiele. Im Laufe der Jahre haben die verschiedenen Werke zahlreiche Fans auf der ganzen Welt in ihren Bann gezogen. So wurde 2009 im Stadtteil Odaiba in Tokio erstmals eine lebensgrosse 19,5 Meter hohe Gundam-Statue aufgestellt, die im Gegensatz zum aktuellen Exemplar jedoch unbeweglich ist. 

Autoren

Redaktorin Baublatt

Zeichnet, schreibt und kreiert gerne. Themenbereiche: Bauprojekte sowohl international als auch regional, News aus Wissenschaft, Forschung, Technik und Design.

Tel. +41 44 724 78 06 E-Mail

Anzeige

Dossier

Besondere Orte

Besondere Orte

Ob schwimmende Bücher, Schlumpfhausen oder die Geschichte eines Pöstlers, der sich einen Palast baut. In der Serie «Besondere Orte» stellen wir in loser Folge spektakuläre oder besonders bemerkenswerte Plätze, Bauten und Geschichten auf der ganzen Welt vor.

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.