14:03 BAUPROJEKTE

Wie ein Schildkrötenpanzer: Ein E-Sport-Stadion für Toronto

Teaserbild-Quelle: Populous

Im kanadischen Toronto entsteht für 500 Millionen Dollar ein Gebäudekomplex mit einem Stadion, das dereinst für E-Sport-Turniere und Konzerte genutzt werden soll. Der Entwurf stammt vom Architekturbüro Populous.

Der Neubau soll mitten im Herzen des historischen Geländes der Canadian National Exhibition (CNE) auf einem vier Hektar grossen Areal gegenüber dem Freizeitpark Ontario Place in Toronto zu liegen kommen. Mit dem Projekt baut die internationale E-Sport- und Unterhaltungsfirma «OverActive Media» (OAM) unter anderem ein neues Stadion, das dereinst 7000 Plätze für E-Sport-Turniere bietet.

Heimstadion von E-Sport-Teams

Das Vorhaben ist Teil eines strategischen Masterplans für die Region in Toronto. Der Neubau soll dereinst zum zentralen Herzstück für Sport und Unterhaltung der Stadt werden, wie OAM anlässlich der Projektvorstellung mitteilte. Knapp 500 Millionen Dollar kostet der neue Gebäudekomplex, der neben einem Hotel auch eine Arena mit Einrichtungen für E-Sport-Turniere, Konzerte und Theater beinhalten wird.

Mehr als 200 Veranstaltungen sollen jedes Jahr in der Arena stattfinden, die nebst Turnieren und Musikevents auch für Kongresse, Firmenveranstaltungen und Preisverleihungen genutzt werden soll. Ein Grossteil der Events wird jedoch der E-Sport-Branche gewidmet sein, denn «OverActive Media» ist die Eigentümerin der beiden professionellen Teams Toronto Ultra (Call of Duty League) und Toronto Defiant (Overwatch League). Diese erhalten mit dem Projekt ein Heimstadion.

Schildkrötenpanzer als Arena

Der Entwurf für den Gebäudekomplex stammt aus der Feder des Architekturbüros Populous. Der Bau soll den modernen Ausdruck eines «New-Age-Theaters» für Sport und Unterhaltung widerspiegeln, wie die Architekten erklären. Das Design des Theaterbereichs sei dabei weder als Sportarena noch als Opernhaus konzipiert. Stattdessen wurde das Stadion so entworfen, dass darin sowohl traditionelle Konzerte, als auch moderne E-Sport-Turniere stattfinden können.  

Von aussen ähnelt das Design des Stadions aufgrund seines Sturzdachs einem Schildkrötenpanzer oder einem Raumschiff. Die Arena wird am Rand des gekrümmten Dachs zudem von einem breiten Band aus LED-Displays umgeben. Der Gebäudekomplex soll voraussichtlich 2025 fertiggestellt sein und nach OAM-CEO Chris Overholt dereinst eine «globale Drehscheibe für internationale E-Sport-Events» sein.

Autoren

Redaktorin Baublatt

Zeichnet, schreibt und kreiert gerne. Themenbereiche: Bauprojekte sowohl international als auch regional, News aus Wissenschaft, Forschung, Technik und Design.

E-Mail

Anzeige

Dossier

Interview-Serie «Chefsache»
© fill / pixabay.com / public domain ähnlich

Interview-Serie «Chefsache»

In der Interview-Serie «Chefsache» nehmen bekannte Exponenten der Bauwirtschaft in loser Folge Stellung zu Fragen rund um das Thema Führung. Alle Teilnehmer erhalten die gleichen 20 Fragen, von denen sie zwölf auswählen und schriftlich beantworten können.

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.