14:02 BAUPROJEKTE

Neubau Spital Wetzikon ZH: Bauarbeiten sind eingestellt

Teaserbild-Quelle: Deborah Spinelli/GZO Spital Wetzikon

Nach der Kündigung der Steiner AG als Generalunternehmerin sind die Arbeiten am Neu- und Erweiterungsbau des Spitals Wetzikon ZH  - Die Spitalbetreiberin Gesundheitsversorgung Zürcher Oberland (GZO) AG hatte den Rückzug der Steiner AG gestern Abend in einer kurzen Medienmitteilung ohne Angaben von Gründen bekanntgegeben.

Spital Wetzikon

Quelle: Deborah Spinelli/GZO Spital Wetzikon

Blick auf das Spital Wetzikon.

Auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA hält die Generalunternehmerin Steiner AG fest, dass sie angesichts der Situation gezwungen gewesen sei, von ihrem Recht Gebrauch zu machen, vom Vertrag zurückzutreten.

Seit Monatsbeginn steht die GZO AG in Nachlassstundung. Sie geniesst damit Zahlungsaufschub und kann vorerst nicht betrieben werden. Damit hat das Spital Zeit gewonnen, um eine Lösung für die Refinanzierung einer zehnjährigen Obligationenanleihe zu finden. Diese Anleihe über 170 Millionen Franken, die wegen der Erweiterung und Sanierung des denkmalgeschützten Spitalhochhauses aufgenommen wurde, wäre am 12. Juni ausgelaufen.

Baustelle wird zurzeit gesichert

Das Bauvorhaben ist gemäss Spitalangaben derzeit zu 70 Prozent realisiert. Wie es nun mit dem Neu- und Erweiterungsbau weitergeht, ist unklar. Die GZO AG konnte am Mittwoch keine weiteren Informationen geben: "Wir sind noch mitten im Prozess." Am Dienstagabend hatte sie angekündigt, das weitere Vorgehen zu prüfen und eine "geordnete Projektübergabe" anzustreben. - Noch herrscht auf der Baustelle ein gewisser Betrieb: Sie werde gerade gesichert und dokumentiert, heisst es seitens der Steiner AG. "Die eigentlichen Arbeiten werden aber nicht fortgesetzt."

Die Generalunternehmerin zeigt sich gemäss eigenen Aussagen trotz Vertragsauflösung gewillt, das Spital weiter zu unterstützen. So verweist die Steiner AG etwa auf ihr grosses Netzwerk, das bei der Investorensuche behilflich sein könnte. Sie könne als Immobilien-Entwicklerin auch Lösungsansätze für alternative Nutzungen oder Optionen für Desinvestitionen offerieren.

Spital für die Spitalversorgung laut Kanton nicht zwingend notwendig

Anfang April war bekannt geworden, dass sich das Spital Wetzikon an den Kanton Zürich gewandt und um ein Darlehen von 180 Millionen Franken gebeten hatte. Dem Gesuch kam der Kanton aber nicht nach; das Spital Wetzikon gelte nicht als unverzichtbar. Es sei für die Spitalversorgung der Zürcher Bevölkerung nicht zwingend notwendig.

Die GZO AG betreibt das regionale Schwerpunktspital mit 150 Betten und beschäftigt rund 900 Mitarbeitende. Zwölf Gemeinden halten die Aktien - Wetzikon, Rüti, Hinwil und Wald als bevölkerungsstärkste Gemeinden anteilsmässig am meisten. Nun "kämpft das GZO Spital Wetzikon für seine Zukunft", heisst es auf dessen Website. Trotz Nachlassstundung sei der laufende Betrieb sichergestellt, die Versorgung der Bevölkerung gewährleistet. "Die GZO AG Spital Wetzikon ist gegenwärtig liquid." (sda/mai)

Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

Rufalex Rollladen-Systeme AG

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.