10:04 BAUPROJEKTE

Modernisierung der BLS-Werkstätte in Bönigen auf Kurs

Teaserbild-Quelle: BLS AG

Die BLS modernisiert bis 2027 in Etappen ihre Werkstätte in Bönigen BE. Zwei neue Hallen sind bereits fertiggestellt. In einer nächsten Etappe sollen nun drei neue Gebäude gebaut werden. Das Projekt wird ab Mitte April öffentlich aufgelegt. 

Visualisierung modernisierte BLS-Werkstätte in Bönigen

Quelle: BLS AG

So soll die BLS-Werkstätte in Bönigen nach dem Umbau aussehen.

Mit der Modernisierung der bestehenden Werkstätte würden 250 Arbeitsplätze im Berner Oberland gesichert, wie die BLS am Mittwoch mitteilte. Der Standort soll durch den Umbau ab 2027 als ein Zentrum genutzt werden, in dem umfassende Reparaturen und regelmässige Revisionen der BLS-Flotte stattfinden.

Bau von drei neuen Gebäuden

Die Arbeiten erfolgen gestaffelt bei laufendem Werkstattbetrieb. Zwei Hallen sind laut BLS bereits fertiggestellt: Zum einen die sogenannte Komponentenhalle, in der unter anderem Getriebe revidiert und Stromabnehmer repariert werden, und zum anderen eine Halle für Arbeiten an Drehgestellen und Motoren mit einer Schweisserei. In einer nächsten Etappe folgt nun ab Sommer 2021 der Abbruch von Lagerhallen auf dem BLS-Areal.

Danach wird das Gelände auf die Höhe des bestehenden Gleisniveaus aufgeschüttet und darauf eine neue Halle für Arbeiten an der Innenausstattung der Züge sowie für Revisionen und Reparaturen von Klimageräten gebaut. Daneben sollen auch eine neue Halle für Arbeiten an 105 Meter langen Zügen und ein Nebengebäude für die Fahrzeugmalerei entstehen. Die Bauarbeiten für den Bau der drei neuen Gebäude sollen im ersten Halbjahr 2022 starten.

Speicher für Solarenergie und Wärmepumpe

Alle Neubauten erhalten gemäss Mitteilung Holz-Fassaden. Zudem würden sowohl die neuen, als auch die bestehenden Gebäude mit einer Photovoltaik-Anlage ausgestattet. Rund zwei Drittel des so produzierten Stroms wird von der Werkstätte gebraucht. Der Rest wird zurück ins Netz gespiesen und kann rund 175 Haushalte mit Strom versorgen. Daneben soll der Solarstrom, welcher ausserhalb der Werkzeiten und am Wochenende produziert wird, künftig in Batterien gespeichert werden.

Diese seien umweltfreundlich und langlebig. So können ihre Inhaltsstoffe laut BLS recycelt werden und die Lebensdauer beträgt über 20 Jahre. In einem weiteren Schritt würden zudem drei Wärmepumpen installiert, die dem Wasser des Brienzersees Wärme oder Kälte entziehen. Damit könne in der Werkstätte künftig geheizt, gekühlt und Wasser fürs Reinigen aufbereitet werden. Die Inbetriebnahme der Seewassererfassung ist für Sommer 2022 vorgesehen.

BLS-Werkstätten an drei Standorten

Die BLS-Werkstätte in Bönigen gibt es bereits seit mehr als 100 Jahren. Mit der Modernisierung will die Bahnbetreiberin auch künftig auf den bewährten Standort setzen. Für kürzere Boxenstopps und kleinere Reparaturen rollen die Züge bereits jetzt einmal in der Woche in die modernisierte Werkstätte nach Spiez. Künftig soll hierbei auch die geplante Werkstätte Chliforst Nord unterstützen. Der Neubau soll die ehemalige Werkstätte beim Bahnhof Bern ablösen, welche auf Ende 2019 schliessen musste. (mgt/pb)

Auch interessant

Anzeige

Dossier

Die Flughafenregion Zürich im Fokus
© ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotograf: Zaugg, Paul / CC BY-SA 4.0

Die Flughafenregion Zürich im Fokus

Die Flughafenregion Zürich (FRZ) veröffentlicht im August gemeinsam mit dem Baublatt eine Sonderausgabe. In diesem Dossier werden alle damit verbundenen Fachbeiträge gesammelt. Die Ausgabe stellt nebst anderem laufende oder geplante Projekte vor und beleuchtet die aktuelle Situation der Region.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.