09:26 BAUPROJEKTE

Marina auf Isleten-Halbinsel: Studie erkennt wirtschaftliche Wertschöpfung

Teaserbild-Quelle: Isen AG

Das Marina-Projekt von Samih Sawiris am Urnersee bringt eine «substanzielle wirtschaftliche Wertschöpfung» für die beteiligten Gemeinden und den Standortkanton mit sich. Dies zeigt eine von den Behörden in Auftrag gegebene Potenzialstudie.

Redimensioniertes Marina-Projekt auf Isleten-Halbinsel

Quelle: Isen AG

Visualisierung 2024: Samih Sawiris hat sein Marina-Projekt nach eigenen Angaben redimensioniert. Der Projektperimeter für die Marina wird laut Sawiris um 30 Prozent auf 37'000 Quadratmeter reduziert.

Neben einer regionalen Wertschöpfung von rund 150 Millionen Franken während der Investitionsphase würden durch das Projekt während der Betriebsphase weitgreifende positive Effekte für den Kanton Uri erwartet, heisst es in einer Medienmitteilung der Urner Volkswirtschaftsdirektion von Donnerstag.

Die Studie geht nach der Eröffnung des Projekts von einem zusätzlichen jährlichen Umsatz von 20 Millionen Franken aus. Für den Staatshaushalt sei insbesondere mit Einnahmen bei der Grundstückgewinnsteuer in der Höhe von 5 bis 10 Millionen Franken aufgrund der geplanten Wohnungsverkäufe zu rechnen.

Heute zählt Isleten zwischen 66'000 und 81000 Tagesgäste pro Jahr. Durch das öffentliche Gastronomie- und Gewerbeangebot sowie die verfügbaren Seminarflächen werden laut Studie rund 30'000 zusätzliche Tagesgäste erwartet. Durch das Projekt sollen zudem rund 80 neue Arbeitsplätze geschaffen werden, heisst es.

Die Studie rechnet mit einer moderaten Zunahme des Verkehrsaufkommens.

Verkleinert nach Widerstand

Die Isleten war ein bedeutender Industriestandort. Über hundert Jahre lang wurde dort auf dem Areal der Cheddite Sprengstoff hergestellt, unter anderem für den Bau des Gotthardbahn-Scheiteltunnels. Sawiris, der das Resort in Andermatt UR realisierte, hatte mit seinem Projekt einen Teil der Urner Bevölkerung gegen sich aufgebracht.

Ende März verkündete Sawiris dann, dass er sein ursprüngliches Marina-Projekt verkleinern werde. Die Hafenanlage auf der Isleten-Halbinsel werde gegenüber der ersten Projektidee um 50 Prozent reduziert. Sawiris will auf der Halbinsel ein Hotel mit 50 Zimmern und 30 Hotelappartements im Drei- bis Viersternbereich sowie 70 Wohnungen und sieben Bungalows realisieren.

Hängig ist noch die Volksinitiative «Isleten für alle» der Grünen Uri, welche eine «sinnvolle Umnutzung der bestehenden Gebäude» ermöglichen will. (sda/pb)

Halbinsel Isleten Uri Stand Februar 2022

Quelle: zvg, Isen AG

So präsentiert sich die Halbinsel Isleten heute.


Interessiert an weiteren Bauprojekten im Kanton Uri?


Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

Suter Zotti Schadstoffsanierung AG

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.