11:04 BAUPROJEKTE

Basel: Baustart für Claraturm im Sommer

Teaserbild-Quelle: zvg

Nach einem jahrelangen Rechtsstreit steht dem Bau des Claraturms am Basler Messeplatz nun nichts mehr im Weg. Der Baustart des rund 100 Meter hohen und 100 Millionen teuren Bauwerks soll diesen Sommer erfolgen. Die Fertigstellung und der Bezug sind auf Sommer 2021 geplant.

So soll der Claraturm am Basler Messeplatz beim Riehenring aussehen.

Quelle: zvg

So soll der Claraturm am Basler Messeplatz beim Riehenring aussehen.

In den kommenden Wochen wird das Bauprojekt für den Claraturm am Basler Messeplatz zur Ausführungsreife gebracht, sodass im Juli die ersten Bauarbeiten beginnen können. Die Abbrucharbeiten und die Vorbereitung der Baugrube soll bis im Frühjahr 2019 realisiert sein. Danach folgen die Rohbauarbeiten bis im Herbst 2020. Die Fertigstellung und der Bezug sind auf Sommer 2021 terminiert. Das schreibt der Immobilienfonds der UBS «Sima» in einer Mitteilung. Dessen Immobiliengesellschaft Balintra AG ist sowohl Eigentümerin als auch Bauherrin des Claraturms. Mit der Umsetzung des 100-Millionen-Projekts hat das Unternehmen die Totalunternehmung Halter AG beauftragt.

Unterschiedliche Nutzungen

Das Projekt, das bereits vor elf Jahren aus einem Wettbewerb als Sieger hervorgegangen war, stammt aus der Feder der damaligen Basler Architekten Morger + Dettli (heute Morger Partner). Erstellt wird ein rund 100 Meter hoher Turm mit einem etwa 20 Meter hohen Annexbau. Der Komplex bietet Platz für Wohn-, Kommerz- und Retailflächen, wobei das meiste für Wohnungen vorgesehen ist. Im Erdgeschoss wird es Gewerbe- und Gastronomieflächen geben. Ab dem zweiten Stock entsteht ein Mix aus 1- bis 4,5-Zimmer-Wohnungen. Die drei Untergeschosse sind für eine Autoeinstellhalle und Veloparkplätze reserviert. Das oberste Stockwerk wird öffentlich nutzbar sein.

Laut Mitteilung sollen die Wohnungen in «zeitgemässem Standard ausgebaut» und zu «marktüblichen Preisen im mittleren Segment» vermietet werden. Dabei komme ein «innovatives Wohnkonzept» zum Tragen, so Christoph Grether, zuständiger Projektmanager bei UBS Asset Management. «Das modulare, schiebbare Wohnkonzept namens MOVEment wird auf 1-Zimmer-Wohnungen in verschiedenen Grössen angewendet und ermöglicht den Nutzen einer vollwertigen 2-Zimmer-Wohnung.»

Viele Jahre Streit

Der Claraturm hat einen langen Weg hinter sich. Schon 2007 wurde der Architekturwettbewerb lanciert. 2010 übernahm UBS «Sima» das Projekt von der Warteck Invest AG. Der Bebauungsplan wurde 2013 vom Grossen Rat verabschiedet und im selben Jahr auch vom Stimmvolk gutgeheissen, nachdem das Referendum ergriffen worden war. Dessen Initiant strengte nach der Abstimmung zwei Prozesse an, die er jeweils bis vor das Bundesgericht zog. Bis 2015 klagte er gegen den Bebauungsplan. Nach der Abweisung durch das Bundesgericht aus formalen Gründen klagte er bis November 2017 gegen die Baubewilligung. Als das Bundesgericht auch auf dieses Anliegen nicht eintrat, war das Genehmigungsverfahren abgeschlossen und der Bauentscheid rechtskräftig. (pd/mt)

Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.