16:08 BAUPROJEKTE

231 Millionen Franken für neue Schulanlage in Zürich Schwamendingen

Teaserbild-Quelle: maaars architektur visualisierungen, Zürich

Der Zürcher Stadtrat beantragt dem Gemeinderat einen Kredit von 231 Millionen Franken für den Ausbau der Schulanlage Saatlen. Das Grossprojekt für die künftig grösste Schulanlage der Stadt in Schwamendingen sieht einen Ersatzneubau vor.

Schulanlage Saatlen

Quelle: maaars architektur visualisierungen, Zürich

Visualisierung: So soll der Ersatzneubau der Schulanlage Saatlen in Zürich-Schwamendingen dereinst aussehen.

Der Ausbau erfolgt aufgrund der wachsenden Schülerzahlen. Im Schulkreis Schwamendingen sollen diese bis Mitte der 2030er-Jahre von heute 3500 auf 4600 steigen. Deshalb sollen die bestehenden Schulbauten auf dem rund 30‘000 Quadratmeter grossen Grundstück zwischen Heideggerweg, Saatlen-, Tram- und Schörlistrasse bis 2027 durch einen Neubau ersetzt werden.

Drei Gebäude geplant

Anfang 2021 wurde das Siegerprojekt des Architekturwettbewerbs bekannt gegeben. Gewonnen hatte diesen das Team von Bollhalder Eberle Architektur, Vetschpartner Landschaftsarchitekten und Borgogno Eggenberger und Partner Bauingenieure. 

Konkret geplant sind drei unterschiedlich grosse Baukörper entlang der Tramstrasse. In einem der Gebäude soll die Schule für Kinder und Jugendliche mit Körper- und Mehrfachbehinderungen (SKB) unterkommen. Die anderen Bauten sollen die Primarschulen Saatlen I und II sowie die Sekundarschule, einen Kindergarten und die Musikschule Konservatorium Zürich (MKZ) beherbergen.

Schulanlage Saatlen

Quelle: maaars architektur visualisierungen, Zürich

Visualisierung des Aussenbereichs der Primarschule.

Der Neubau soll im Sinne der 2000-Watt-Gesellschaft den Minergie-P-ECO-Standard einhalten und in einer Holzbauweise mit Holz-Beton-Verbunddecken realisiert werden. Ebenfalls Teil des Projekts sind gemäss Mitteilung zudem eine Einfachsporthalle, eine Dreifachturnhalle sowie eine neue Schulschwimmanlage.

Provisorium auf Hartplatz

Um den Schulbetrieb während der Bauzeit zu gewährleisten, ist ab Sommer 2023 ein Provisorium auf dem Hartplatz geplant. Dafür beantragt der Stadtrat dem Gemeinderat weitere drei Millionen Franken. Die Stimmberechtigten der Stadt Zürich sollen, falls der Gemeinderat zustimmt, im Juni 2023 über beide Kredite befinden. 

Bis 2027 soll der Ersatzneubau stehen. Baubeginn wäre 2024, wenn alles nach Plan läuft. Nach seiner Fertigstellung wäre Saatlen die grösste Schulanlage der Stadt Zürich. (pb/mgt/sda) 

Schulanlage Saatlen

Quelle: maaars architektur visualisierungen, Zürich

Visualisierung des Zugangsbereichs der Primarschule.


Interessiert an weiteren Bauprojekten im Kanton Zürich?


Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.