07:06 BAUPRAXIS

«Striatus»-Brücke an Biennale: Material sparen mit 3D-Betondruck

Geschrieben von: Robert Mehl (rm)
Teaserbild-Quelle: Naaro

Die temporäre Treppenskulptur «Striatus» war auf der Biennale in Venedig ein Blickfang. Die Einzelteile des Massivbaus wurden mit 3D-Betondruck materialreduziert produziert. Als optimierte Version wird sie dieses Jahr in Frankreich mit dem gleichen Verfahren gebaut.

Treppenskultur Unterseite

Quelle: Naaro

Auf der Unterseite der 3,50 Meter hohen Treppenskulptur waren die Spuren des Betondrucks noch gut erkennbar.

Im Giardino della Marinaressa, einem südlich des Arsenals gelegenen Aussengelände der Architekturbiennale von Venedig war die 16 mal 12 Meter grosse Treppenskulptur der raumgreifende Blickfang. Unverkennbar zeigten deren expressiv fliessende Formen die Handschrift ihres kreativen Ursprungs – nämlich des weltbekannten Londoner Büros Zaha Hadid Architects (ZHA).

«Striatus» hatten die Schöpfer Shajay Bhooshan von ZHA, Associate Director bei Zaha Hadid Architects in London und Philipp Block von der ETH Zürich das Werk getauft. Sie wollten mit dem Namen auf die strukturelle Logik des Herstellungsprozesses anspielen, einem 3D-Druck, der aus zahllosen, weitgehend parallel zueinander angeordneten dünnen Betonlagen besteht.

Aber das Gebäude wollte weit mehr sein als ein dekoratives Kunstwerk. Sobald man unter das insgesamt 3,50 Meter hohe Gebilde trat, offenbarte sich die Bauweise in Form von gedrucktem Beton. Tatsächlich wurde eine Reihe von gedruckten Objekten vorgestellt. Zu nennen sind etwa das White-Tower Projekt im bündnerischen Mulegns oder das Wohnhaus im deutschen Beckum. Auch der Umstand, dass es sich zumindest oberirdisch um einen bewehrungsfreien Massivbau handelt, erscheint angesichts des Betondruckverfahrens als vorteilhaft, aber wenig spektakulär.

Ab hier ist dieser Artikel nur noch für Abonnenten vollständig verfügbar.

Jetzt einloggen

Sie sind noch nicht Abonnent? Übersicht Abonnemente

Geschrieben von

Freier Mitarbeiter für das Baublatt.

Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.