09:01 BAUPRAXIS

Lehmbau: Steine aus Lehm für tragende Wände

Teaserbild-Quelle: Terrabloc

Lehm ist eines der ursprünglichsten Baumaterialien. Doch Gebäude aus Lehm haben meist bereits mehrere Jahrhunderte überdauert. Das Genfer Unternehmen Terrabloc setzt auf die Entwicklung neuer Produkte, die den Lehmbau wieder in den Fokus rücken.

Lehm_Wohnhaus Chemin de la Planta in Bellerive 1

Quelle: Dominique Plüss

Das Wohnhaus in Chemin de la Planta in Bellerive VD wurde von den Zürcher Jomini Zimmermann Architekten entworfen. Alle Innenwände wurden in Lehmbauweise mit Steinen von Terrabloc gebaut und sind teilweise mit Lehmputz versehen. Zudem wurden Böden aus Lehmkasein eingebaut.

Lehm ist ein vielfältiger Baustoff. Das erkannten schon die Menschen vor Tausenden Jahren, als sie sich mithilfe des Materials aus Ziegeln oder Stampflehm massive Konstruktionen erschufen oder in Verbindung mit Holz, Steinen oder Stroh den Fachwerkbau entwickelten.

Die Chinesische Mauer wurde ab dem 7. Jahrhundert v. Chr. zu grossen Teilen aus Lehm gebaut. Sie hat bis heute Bestand. Im Mittelalter wurden in Europa aufgrund der Holzknappheit Materialien kombiniert. Lehm war als lokaler Baustoff in grossen Mengen vorhanden.

Aber bereits damals waren die guten bauphysikalischen Eigenschaften und die Brandbeständigkeit der massiven Wände mit ausschlaggebend, dass Erdgeschosse und Gebäude in den sich entwickelnden Städten vermehrt mit Lehm gebaut wurden. Die Industrialisierung und die damit verbundene Herstellung gebrannter Baumaterialien führten dazu, dass die Lehmbautechnik allmählich in Vergessenheit geriet.

Bauen mit Lehm wiederentdeckt

Erst seit den 1980er-Jahren erlebt Bauen mit Lehm wieder eine Renaissance. Bauherren und Architekten haben das Material wieder für sich entdeckt. Anders als in den vergangenen Jahrhunderten ist es heute kein Material mehr, das aus der Not heraus genutzt wird.

Heute stehen Nachhaltigkeit und Eigenschaften wie Ästhetik, Vielfältigkeit, Verarbeitung und Herkunft im Mittelpunkt. Lehm ist recyclebar, massive Lehmwände besitzen zudem eine hohe Wärmespeicherfähigkeit und ein hohes Sorptionsvermögen gegenüber Luftfeuchte, was sich günstig auf das Raumklima auswirkt.

Auch in der Schweiz wächst das Interesse an diesem Baustoff. Seit 1986 haben sich Bauschaffende im Fachverband IG Lehm zusammengeschlossen, die das Bauen und Gestalten mit dem Baustoff Lehm fördern und weiterentwickeln wollen. Der Rohstoff ist in grossen Mengen vorhanden. Jährlich fallen mehrere Millionen Tonnen Aushubmaterial an. Das Recycling ist eine der grossen umweltpolitische Herausforderung der kommenden Jahrzehnte.

Ab hier ist dieser Artikel nur noch für Abonnenten vollständig verfügbar.

Jetzt einloggen

Sie sind noch nicht Abonnent? Übersicht Abonnemente

Autoren

Redaktorin Baublatt

Ihre Spezialgebiete sind Architektur- und Technikthemen.

E-Mail

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© Silva Maier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.