12:09 BAUPRAXIS

Fische im Oberengadin wegen Betonrückständen verendet

Teaserbild-Quelle: Kapo GR

Betonrückstände sind die Hauptursache für ein Fischsterben vom August im Oberengadin. Auf einer Strecke von etwa fünf Kilometern waren im Inn mehrere hundert Fische verendet. 

Wegen der Rückstände hatte sich das Flusswasser zwischen S-chanf und Cinuos-chel verfärbt. Roman Rüegg, Sprecher der Kantonspolizei Graubünden, sagte am Donnerstag auf Anfrage zu Berichten in den regionalen Medien, die Rückstände hätten zu Verätzungen der Kiemen und schliesslich zum Tod der Fische geführt. 

Die Rückstände stehen im Zusammenhang mit einer Sanierung von Wasserfassungen. Weitere Ermittlungen laufen. (sda)

Inn bei S-chanf im Oberengadin

Quelle: Kapo GR

Im August verendeten mehrere hundert Fische auf einer Strecke von etwa fünf Kilometern im Inn.

Anzeige

Dossier

Die Flughafenregion im Fokus

Die Flughafenregion im Fokus

Die Flughafenregion Zürich (FRZ) veröffentlicht im August gemeinsam mit dem Baublatt eine Sonderausgabe. In diesem Dossier werden alle damit verbundenen Fachbeiträge sowie weitere Hintergrundartikel zum Thema gesammelt. Die Ausgabe stellt neben anderem laufende oder geplante Projekte vor und beleuchtet die aktuelle Situation der Region.

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.