12:01 BAUPRAXIS

Besondere Orte: Ein recyclebares Haus

Teaserbild-Quelle: Bild: Curious Expeditions flickr CC BY-NC-SA 2.0

Recycling ist wichtig, wie jedermann weiss. Ein Maschinenbauingenieur in Massachusetts nahm sich das beim Bau seines Sommerhauses zu Herzen – er baute ein Haus aus Zeitungen.

Im kleinen Ort Rockport, in Massachusetts, lässt sich ein Haus der besonderen Art besichtigen: Das «Paper House». Gebaut aus Zeitungen und viel Klebstoff steht es sogar heute noch – nach über 90 Jahren.

Das kleine Bauwerk entstand aus einem simplen Plan heraus: im Jahre 1922 wollte der Maschinenbauingenieur ElisStenmanein Sommerhaus errichten. Zunächst gestaltete sich der Bau wie bei jedem anderen Haus auch, mit Holzrahmen, Schindeldach und Böden.Als es aber um die Wände ging, hatteStenmananderes im Sinn.

Zwei Jahre Bauzeit

Die Wände des«Paper House»bestehen aus mehreren Hundert Schichten von alten Zeitungen, die bis zu einem Zentimeter dick verklebt und mit einem Lack versehen wurden.Selbst die Einrichtung besteht aus Papier: Stenman kreierte Stühle, Tische, Bücherregale und sogar Teppiche aus Altpapier.

Nur das Klavier, welches das Haus im Innern schmückt, besteht aus Holz. Jedoch ist es – damit der Charme der speziellen Einrichtung nicht gestört wird – in Papier eingepackt. Und natürlich besteht der Kamin aus naheliegenden Gründen auch nicht aus dem dünnen Material.

Nach nur zwei Baujahren war das Haus fertig. Für den Bau und die Inneneinrichtung verarbeitete Stenman über 100‘000 Zeitungen. Bis 1930 experimentierte er weiter mit Papier und lebte im kleinen Häusschen bis zu seinem Tod.

Wie er dazu kam, die Wände und die Einrichtung aus Papier zu gestalten, weiss niemand so recht. Seine Nachkommen vermuten aber, dass er ein billiges und leicht verfügbares Dämmmaterial suchte und schliesslich das Papier entdeckte.

Hausgemachter Kleber

Der Klebstoff, den er für die Zeitungen benutzte, ist übrigens hausgemacht. Er besteht aus einer Mischung aus Mehl, Wasser und Apfelschalen. Vielleicht wollte Stenman nur mit Recycling experimentieren, oder aber, er liebte Papier einfach über alles.

Die einzige Abnutzung, die sich nach der langen Zeit ausmachen lässt: die oberen Schichten der Wände beginnen sich langsam abzulösen und geben damit interessante Bruchstücke von alten Artikeln und Werbungen aus der Vergangenheit frei.(pb)

Zur offiziellen Homepage des «Paper House»

Serie «Besondere Orte»

Mit der Serie «Besondere Orte» stellen wir in loser Folge spektakuläre oder besonders bemerkenswerte Plätze und Bauten auf der ganzen Welt vor.

Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.