10:06 BAUPRAXIS

Baugeschichte: Kuriositäten im Alterthümer-Magazin Zürich

Teaserbild-Quelle: Claudia Bertoldi

Die Zürcher Denkmalpflege stösst bei der Arbeit immer wieder auf prächtige Bauteile und Möbel. Diese werden gesichert und im Bauteillager gesammelt. Besonders schöne Exponate sind in der Studiensammlung und im Kuriositätenkabinett des Zürcher Alterthümer-Magazins zu sehen.

Wo gehobelt wird, da fallen Späne; wo neu gebaut wird, fallen leider auch oft historische Gebäude der Abrissglocke zum Opfer. Doch längst nicht alles wird entsorgt oder den Recyclinganlagen zugeführt. Im Kanton Zürich werfen die Mitarbeiter der Denkmalpflege ein prüfendes Auge auf Bauteile und Ausstattung, bevor der Rückbau beginnt. Oft sind es aber auch die Baufirmen oder die Besitzer selbst, die die Fachstelle über potenziell geschichtlich oder kulturhistorisch relevante Objekte informieren, wenn ein Haus umgebaut oder abgerissen werden soll.

Bereits seit 1958 sammelt die Zürcher Denkmalpflege systematisch kulturhistorisch bedeutende Bauteile. Besonders schöne Türen, Fenster, Böden, aber auch Stuckelemente, Sanitärteile oder Kücheneinrichtungen, die aus alten Häuser herausgerissen werden, da diese abgebrochen, umgebaut oder saniert werden müssen, werden nicht etwa entsorgt, sondern sie gelangen ins1500 Quadratmeter grosse Bauteillager der kantonalen Zürcher Denkmalpflege in Dübendorf. Auf fünf Etagen werden sie in hohen Regalen gestapelt und warten auf ihre Wiederentdeckung.

Denn hier werden sie nicht einfach gesammelt und eingelagert. «Das Ziel ist Recycling, heisst Wiederverwendung. Was in einem alten Haus nicht mehr benötigt wird, kann Besitzern anderer Immobilien zur Verfügung gestellt werden, die ihre historischen Gebäude sanieren und im selben Stil erhalten oder ausstatten möchten», erklärtSandrine Keck,Mitarbeiterin der kantonalen Abteilung Archäologie und Denkmalpflege. Das Bauteillager verfügt dafür über einen grossen Bestand aus allen Epochen. Die Bauteile werden kostendeckend bereitgestellt, also zu dem Betrag, der für den fachmännisch durchgeführten Ausbau und die Lagerung anfällt.

Ab hier ist dieser Artikel nur noch für Abonnenten vollständig verfügbar.

Jetzt einloggen

Sie sind noch nicht Abonnent? Übersicht Abonnemente

Autoren

Redaktorin Baublatt

Ihre Spezialgebiete sind Architektur- und Technikthemen.

Tel. +41 44 724 77 20 E-Mail

Anzeige

Dossier

Die Flughafenregion im Fokus

Die Flughafenregion im Fokus

Die Flughafenregion Zürich (FRZ) veröffentlicht im August gemeinsam mit dem Baublatt eine Sonderausgabe. In diesem Dossier werden alle damit verbundenen Fachbeiträge sowie weitere Hintergrundartikel zum Thema gesammelt. Die Ausgabe stellt neben anderem laufende oder geplante Projekte vor und beleuchtet die aktuelle Situation der Region.