10:57 BAUMARKT

Keine Mieter für das Zürcher Modehaus Modissa

Teaserbild-Quelle: Roland Fischer/CC-BY-SA-3.0/Wikimedia Commons

Seit dem Sommer 2022 hat das Traditionshaus Modissa seinen Betrieb eingestellt. Die Besitzerfamilie wünscht sich ein Unternehmen, welches das ganze Gebäude mietet. Ideal wäre eine Gemischtnutzung: Retail und Büros. Doch die fensterlosen Fassaden des Gebäudes erschweren die Einrichtung von Arbeitsplätzen.

Bahnhofstrasse_Zürich_-_Uraniastrasse

Quelle: Roland Fischer/CC-BY-SA-3.0/Wikimedia Commons

Haus an bester Lage: Eigentlich müssten die Mieter der ehemaligen Modissa Schlange stehen.

Die Zürcher Bahnhofstrasse lockt mit Luxus und Billigläden. Wer viel Geld hat, kauft bei Prada und Konsorten ein. Für das kleine Budget der Jungen gibt es Big, Chicorée oder auch «H&M». 

Aus der Zeit gefallen 

Das Modehaus Modissa konnte schon lange nicht mehr mithalten, dafür waren ihre Kollektionen preislich und qualitativ zu mittelmässig. Modissa vertrat Labels wie beispielsweise Cinzia Rocca, eine überteuerte alte-Tanten-Marke. Seit dem Sommer 2022 hat das Traditionshaus seinen Betrieb nach über 60 Jahren eingestellt. 

Ein Nachmieter wurde bis heute nicht gefunden. Dabei könnte die Lage nicht besser sein, schreibt die «NZZ». Das markante Gebäude an der Bahnhofstrasse Nummer 74 sei ein echter Blickfang. Die Mieter müssten Schlange stehen. 

 Ein Mieter fürs ganze Haus gewünscht 

Doch inzwischen gebe es schon die vierte Übergangslösung: Nach dem Swiss-Design-Market, dem Schmuck- und Uhrenhersteller Cartier und erneut dem Swiss-Design-Market sei nun das Kosmetikunternehmen Rituals eingezogen, so die «NZZ». Die Obergeschosse indessen seien leer geblieben. Nur das Rooftop-Restaurant auf dem Dach sei durchgängig in Betrieb gewesen.

Gemäss den Wünschen der Besitzer, einer schwerreichen Goldküstenfamilie, soll ein einziges Unternehmen sämtliche Verkaufsflächen auf den sieben Stockwerken mieten. Dass es anders geht, hat Swiss-Life vis-à-vis der ausgedienten Modissa gezeigt: Der grösste Lebensversicherungskonzern der Schweiz hat das ehemaligen Manor-Warenhaus in ein Bürogebäude mit Detailhandel im Erdgeschoss umfunktioniert.

Modissa-Haus an der Zürcher Bahnhofstrasse

Quelle: Port(u*o)s/Wikimedia Commons

Die Fassade mit den abgerundeten Ecken – das pst ideal für den Verkauf, aber suboptimal für Arbeitsplätze.

Nicht für Arbeitsplätze geeignet 

Im Modissa-Haus wäre eine vergleichbare Lösung nicht ohne weiteres umsetzbar, so die «NZZ». Das liege auch an der Architektur, einem Anfang der siebziger Jahre realisierten Entwurf von Werner Gantenbein. Die Fassade mit den abgerundeten Ecken sei zu grossen Teilen mit Bronze verkleidet und fensterlos – das sei ideal für den Verkauf, aber suboptimal für Arbeitsplätze. Verglast sind nur die ersten zwei Geschosse und ein vorgewölbtes Eckelement. 

Auch seien die grossen Ketten bereits an der Bahnhofstrasse vertreten. Zudem seien die Grundrisse für die Ansprüche internationaler Ketten zu knapp bemessen. Die Suche nach einem Mieter dürfte sich also weiterhin als schwierig erweisen. (mgt/cet)

Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

Meva Schalungs-Systeme AG

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.