06:59 BAUBRANCHE

Wenn der Ringbot Passagiere durch die Städte fährt oder Waren ausliefert

Teaserbild-Quelle: Screenshot / Video

Mit einem ringförmigen Roboter, der wie ein einzelner angeschubster Reifen rollt, wollen US-Forscher den Transport und Personenverkehr in den Städten revolutionieren: Er soll sich besonders gut für Umgebungen eignen, in denen der Platz knapp ist.

Roboter (Screenshot)

Quelle: Screenshot / Video

Gerät der Ringbot aus dem Gleichgewicht, fährt er seine Beine aus und stützt sich ab.

Der Antrieb befindet sich im Innern des Reifens, hier bewegt er sich auf einer Schiene und ist mit zwei ausfahrbaren Beinen ausgerüstet. Rollt er nach vorn, bewegt sich der ganze Roboter vorwärts. Umgekehrt funktioniert es ebenso. Die Beine haben mehrere Funktionen: Sie können unter anderem das Gleichgewicht des Ringbot verändern, damit er Kurven fahren kann. Köpfe hinter dem Roboter: Ein Team des  Kinetic Intelligence Machine Lab (KIM) der University of Illinois Urbana-Champaign.

Gerät das Rad aus dem Gleichgewicht, fahren die Beine blitzschnell aus, und bringen es wieder ins Lot. Sollte es trotz allem tatsächlich einmal umkippen, sorgen die Beine ebenfalls dafür, dass es weiterrollen kann. Erkennen die Sensoren an Bord, dass der Ringbot wieder in der Balance ist, fahren die Beine ein. Wie Universität mitteilt, erreicht das Gerät eine Spitzengeschwindigkeit von fünf Kilometern pro Stunde, das ist etwa das Tempo eines schnellen Fussgängers. Hindernisse überwindet die Maschine übrigens, indem sie einfach über diese hinweg rollt. 

Ein Schritt in Richtung autonomer Transport

Nach Meinung seiner Schöpfer ist der ein bedeutender Schritt in Richtung autonomer städtischer Transport. Seine Fähigkeit, Hindernisse selbst auszugleichen und zu überwinden, zeige sein Potenzial für künftige Anwendungen in überfüllten städtischen Umgebungen. Noch im Prototypenstadium bietet der Ringbot einen Einblick in die Möglichkeiten fahrerloser Mobilitätslösungen: Grössere Versionen könnten Menschen aufnehmen und sie selbstständig durch die Stadt rollen. Ebenso gut ließe sich der Roboter zum Transport etwa von Paketen nutzen. 

Seine Entwickler glauben, dass der Ringbot – wie humanoide Roboter, die einst nur in Science-Fiction-Filmen zu sehen waren und heute Aufgaben in Haushalten oder in der Pflege von Menschen übernehmen –  der Auftakt zu einer Nutzung als umweltverträgliches Fortbewegungsmittel sein könnte.  (mgt/mai)

Video des KIM Lab zum Ringbot.

Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

Rufalex Rollladen-Systeme AG

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.