10:18 BAUBRANCHE

Trotz Fluglärm: Gemeinden um Flughafen Zürich können verdichten

Teaserbild-Quelle: RuthAschilier, Pixabay-Lizenz

Die Flughafengemeinden Oberglatt, Niederglatt und Niederhasli können trotz Lärmbelastung verdichten. Dies entschied der Kantonsrat am Montag. Die Grünen wollten den Bau neuer Wohnungen verhindern, um nicht noch mehr Anwohner mit Fluglärm zu belasten.

Swiss-Flugzeug am Flughafen Zürich

Quelle: RuthAschilier, Pixabay-Lizenz

Die Flughafengemeinden Oberglatt, Niederglatt und Niederhasli können trotz Lärmbelastung verdichten. Im Bild: Swiss-Flugzeug am Flughafen Zürich.

Mit 147 Ja- zu 23 Nein-Stimmen änderte der Kantonsrat die Klassierung der drei Gemeinden Oberglatt, Niederglatt und Niederhasli im Richtplan. Bisher galten diese als «Landschaft unter Druck», neu gehören sie zum «Handlungsraum urbane Wohnlandschaft».

Diese Umklassierung im Richtplan bedeutet, dass in diesen Gemeinden, die ohnehin schon zusammengewachsen sind, zusätzlich verdichtet werden kann. Möglich wäre Wohnraum für rund 5000 Menschen. Die Gemeindebehörden selber waren ebenfalls für die Umklassierung.

Mehr Lärmbetroffene

Gegen die Verdichtung waren die Grünen, die AL und ein Teil der Kantonsräte der SP. Die Zahl der Einwohner, die von Fluglärm belastet seien, würde dadurch deutlich steigen, sagte Thomas Schweizer (Grüne, Hedingen), der den Ablehnungsantrag einreichte. Die geplante Verdichtung sei somit ein klarer Widerspruch zur Lärmproblematik.

Zudem könne der Flughafen den Fluglärm-Index (ZFI) dadurch nicht mehr einhalten, sagte Schweizer weiter. Der ZFI gibt vor, dass höchstens 47'000 Anwohner rund um den Flughafen übermässigem Lärm ausgesetzt sein dürfen.

«Klassischer Interessenskonflikt»

Ein gewisser Interessenskonflikt mit der Flughafenpolitik könne nicht wegdiskutiert werden, räumte FDP-Kantonsrätin Barbara Franzen (Niederweningen) ein. Der Siedlungsraum dieser Gemeinden habe aber schon heute den Charakter einer «urbanen Wohnlandschaft».

SVP-Kantonsrat Stefan Schmid, der Gemeindepräsident von Niederglatt ist, sprach sich entschieden für die Verdichtung aus. «Wo soll die Siedlungsentwicklung denn sonst stattfinden?», fragte er die linke Ratsseite. Das Bevölkerungswachstum mache Verdichtung nötig.

Schmid versicherte, dass die Lärmgrenzwerte in Niederglatt «nur» in der ersten Nachtstunde überschritten würden. In Oberglatt sei zudem dort, wo heute gewohnt werde, künftig vermehrt Gewerbe geplant.

Baudirektor Martin Neukom (Grüne) unterstützte die Umklassierung ebenfalls. Es sei zwar ein klassischer Interessenskonflikt, sagte er. Das Potenzial für innere Verdichtung sei dort aber vorhanden und die Gebiete seien bereits gut erschlossen. «Und die drei Gemeinden wünschen diese Entwicklung.» (sda/pb)


Interessiert an weiteren Bauprojekten im Kanton Zürich?


Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

BDFsmart GmbH

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.