10:07 BAUBRANCHE

Solothurn soll wieder eine Curlinghalle erhalten

Teaserbild-Quelle: zvg

2018 wurde die letzte Curlinghalle im Kanton Solothurn geschlossen. Jetzt plant ein Projektteam eine 3-Rink-Halle in Derendingen. Kostenpunkt: 3,5 Millionen Franken.

Curlinghalle Derendingen

Quelle: zvg

Die Curlinghalle (links) käme neben die bestehende Tennnisanlage in Derendingen zu stehen.

Die Schweiz gehört zu den Curling-Topnationen mit etlichen Weltmeisterinnen und Weltmeistern. Etliche dieser Spitzencurler haben Solothurner Wurzeln und in Nennigkofen ihre erfolgreiche Karriere gestartet. 2018 wurde die Curlinghalle in Nennigkofen geschlossen. Es war die letzte im Kanton.

Der ehemals stolze Curlingkanton Solothurn steht damit ohne Halle da. Die Aktiven müssen in Nachbarkantone ausweichen. Etliche hoffnungsvolle Juniorinnen und Junioren mussten ihr Hobby aufgeben. Die nächste Halle ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nicht in vernünftiger Zeit erreichbar.

Synergien erwartet

Gleich nach der Schliessung der Curlinghalle in Nennigkofen bildete sich eine Interessengemeinschaft, die mit Gemeinden und Privaten mögliche Lösungen für einen Standort suchte. Nun wurde man auf der Anlage der Tennishalle Derendingen AG fündig. Auf dem Areal der Tennishalle könnte eine erweiterbare 3-Rink-Halle entstehen.

«Die IG Curlinghalle Region Solothurn und der Verwaltungsrat der Tennishalle Derendingen AG erwarten in verschiedenen Bereichen Synergien», heisst es in einer Mitteilung. Durch die gute Anbindung an das ÖV-Netz und die Nähe zu Solothurn würde die Curlinghalle in Derendingen künftigen Juniorinnen und Junioren beste Voraussetzungen bieten.

Modernste Energiestandards

Die Investitionssumme beläuft sich auf 3,5 Millionen Franken. Die geplante Anlage orientiert sich massgeblich an der bestehenden Curlinghalle in Zollbrück BE und soll nach modernsten Energiestandards – Solaranlage inklusive – gebaut werden. Um die Investitions- und Betriebskosten decken zu können, ist die Interessengemeinschaft momentan in Gesprächen mit möglichen Sponsoren.

Dies sei in Coronazeiten nicht einfach, die spürbare Unterstützung von verschiedenen Seiten stimme allerdings optimistisch, schreibt sie. Angefragte Banken hätten Interesse am Projekt bekundet und eine Finanzierung offeriert.

Weltverband unterstützt Projekt

Unterstützung erhält das Projekt auch aus höchsten Sportkreisen: Die World Curling Federation (WCF), der Curling Weltverband mit Sitz im schottischen Perth, unterstützt laut der Mitteilung das Projekt ideell und konkret mit einer namhaften Summe. (mgt)

Anzeige

Dossier

Die Flughafenregion im Fokus

Die Flughafenregion im Fokus

Die Flughafenregion Zürich (FRZ) veröffentlicht im August gemeinsam mit dem Baublatt eine Sonderausgabe. In diesem Dossier werden alle damit verbundenen Fachbeiträge sowie weitere Hintergrundartikel zum Thema gesammelt. Die Ausgabe stellt neben anderem laufende oder geplante Projekte vor und beleuchtet die aktuelle Situation der Region.

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.