12:01 BAUBRANCHE

Solarenergie: Staatliche Hilfe für Meyer Burger in Deutschland

Teaserbild-Quelle: Bru-No, Pixabay

Meyer Burger erhält für den geplanten Aufbau der Produktion von Solarzellen und -modulen in Deutschland respektive in Bitterfeld und Freiberg staatliche Subventionen vom Bundesland Sachsen-Anhalt und der Bundesrepublik.

Das Thuner Solartechnikunternehmen bekommt bis zu 15 Millionen Euro an Umweltschutzbeihilfe vom Bundesland Sachsen-Anhalt und der Bundesrepublik Deutschland. Weitere 7,5 Millionen Euro sollen als Finanzierungshilfe aus einem Programm zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur fliessen.

Die Bescheide zu den staatlichen Zuwendungen seien beim Unternehmen Ende 2020 eingetroffen, teilte Meyer Burger heute Montag mit. Die Entscheidung für die Umweltschutzbeihilfe basierte auf einem Gutachten des Deutschen Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme. Dieses hatte der Meyer-Burger-Produktionsmethode erhebliche Vorteile für die Umwelt attestiert.

„Umweltfreundlicher als herkömmliche Solarzellentechnologien"

"Wir freuen uns über die Umweltschutzbeihilfe in bedeutender Höhe“, wird Unternehmenschef Gunter Erfurt in der Mitteilung zitiert. „Sie belegt, dass unsere Heterojunction-Technologie nicht nur effizienter, sondern auch umweltfreundlicher als herkömmliche Solarzellentechnologien ist."

Meyer Burger hatte im Juli vergangenen Jahres seine Pläne für den Aufbau einer eigenen Fertigungen von Solarzellen und Solarmodulen in Bitterfeld (Sachsen-Anhalt) und Freiberg (Sachsen) bekannt gegeben.

Die Produktion soll im zweiten Quartal 2021 starten, wobei beim Anlauf die Kapazität bei Solarzellen und -modulen je 0,4 Gigawatt betragen soll. Später ist ein Ausbau auf 1,4 Gigawatt vorgesehen. (mai/sda/awp)

Anzeige

Dossier

Besondere Orte
© Jaredd Craig, unsplash.com

Besondere Orte

Ob schwimmende Bücher, Schlumpfhausen oder die Geschichte eines Pöstlers, der sich einen Palast baut. In der Serie «Besondere Orte» stellen wir in loser Folge spektakuläre oder besonders bemerkenswerte Plätze, Bauten und Geschichten auf der ganzen Welt vor.

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.