10:07 BAUBRANCHE

Rückblick auf die Öga: Moderne Technik im grünen Bereich

Geschrieben von: Joachim Zeitner (jz)
Teaserbild-Quelle: Joachim Zeitner

Schweizer Baumaschinenhersteller und -händler zeigten an der Öga ihr Bekenntnis zur grünen Branche. Auch Bodenbearbeitung und Grünlandpflege gehörten wieder zu den Kernthemen. Bei vielen Maschinen herrscht weiterhin ein Spannungsverhältnis zwischen hohem technischem Niveau und niedriger Verfügbarkeit.

Öga Bild 1 Gelände

Quelle: Joachim Zeitner

In gewohnter Vollständigkeit zeigten sich Ende Juni 2022 die Hersteller, Importeure und Händler von Baumaschinen im Sektor 10 des oega-Messegeländes.

Eine hohe Effizienz bei geringen Emissionen, eine hohe Produktivität bei geringen Ausfallzeiten – die Hersteller, Importeure und Händler von Baumaschinen bringen ihr Bestes, den Kunden in der grünen Branche die passende Maschinentechnik für die Neu- und Umgestaltung von Gärten, Pärken und Grünanlagen verfügbar zu machen. 

Aufseiten der Antriebstechnik sind weiterhin Benzin- und Diesel die wichtigsten Energiequellen. Gerade im Bereich der kompakten Maschinen sowie der handgehaltenen Maschinen und Geräte – insbesondere Verdichtungsmaschinen – greifen die Elektroantriebe weiter um sich. Dieser Trend wird sich bestimmt verstärken, wenn entsprechende Impulse aus Schweizer Kommunen den Bedarf erhöhen.

Fokus auf Lithium-Ionen-Akkus

Die künftige Marktverfügbarkeit elektrischer Maschinentechnik ist jedoch eng verbunden mit Speichertechnik. Und hier fokussiert die Industrie insbesondere an die hoch kapazitiven, aber kostspieligen Lithium-Ionen-Akkus. Und sie ist eng verbunden mit einer Ladeinfrastruktur, die bei handgehaltenen Maschinen und Geräten in Form von Wechselakkus und Ladegeräten keine grössere Schwierigkeit darstellt, aber zur Versorgung von mobilen Baumaschinen wie Bagger, Radlader und Dumper schnell an ihre Grenzen stösst.

Deswegen halten einige mit dieser Problematik konfrontierte Ausrüster es auch für wahrscheinlich, dass wir in Zukunft einen gewissen Mix aus Antriebs- und Speichertechnik erleben werden – von sauberen Verbrennungs- und Elektromotoren bis hin zu grünem Kraftstoff und Strom. Eine wichtige Thematik bilden dabei möglicherweise in Zukunft der Wasserstoff und Brennstoffzellen oder auch H2-Verbrennungsmotoren. Wo genau die Reise hingeht? Das werden wir sicherlich erst in mehreren Jahren sehen.

Öga Bild 2 Hand

Quelle: Joachim Zeitner

Minibagger mit Maxileistung: Jede Menge Hydraulikpower und Kabinenkomfort hat Kobelco diesem 5-Tönner SK 58 SRX-7 (Hand Baumaschinen) mitgegeben.

Inzwischen ist die Verwendbarkeit kompakter Baumaschinen immer flexibler geworden. Die damit verbundenen hohen Masse an Produktivität und Auslastung werden noch gesteigert durch eine einfache Handhabung und eine elektronische Unterstützung. Maschinendaten am Einsatzort und am Firmenstützpunkt verfügbar zu machen, Maschinenstandorte, Betriebs- und Ausfallzeiten zu dokumentieren, Wartung und Reparaturen flottenübergreifend zu strukturieren – so lauten einige Vorzüge von Telematik und elektronischem Flottenmanagement. Hier alphabetisch geordnet einige Impressionen von den Messeständen der diesjährigen Aussteller.

Aussteller und Produkte

Ganz neue Maschinenreihen waren bei der AG für Baumaschinen Schmerikon (AGFBS) zu sehen. Neben den bekannten Allradladern von Kramer war auch ein Teleskopradlader DL 80 Tele zu sehen, Vertreter einer neuen Reihe kompakter Rad- und Teleskopradlader der Marke Doosan. 

Die fünf knickgelenkten Maschinen von 3,75 bis 5,3 Tonnen haben hydrostatische Vierradantriebe und 100 Prozent Differenzialsperre an beiden Vorderachsen. Eine Vielzahl von Anbaugeräten erweitert das Anwendungsspektrum. Unter den Mini- und Kompaktbaggern waren die neuen Modelle DX27Z und DX50Z zu sehen. Für die durchgängige Bagger-Modellpalette von Doosan mit vielen Varianten und Optionen steht auch eine hauseigene Telematiklösung zur Verfügung.

Mehrzweckbagger, Vielzwecklader, Raddumper und Verdichtungsmaschinen: Das von der Firma Aggeler gezeigte Produktprogramm von Mecalac hat vor einiger Zeit einen enormen Zuwachs bekommen. Weiterhin gehören Teleskopstapler und Arbeitsbühnen zum Produktprogramm des Ausrüsters aus Steinebrunn, genauso wie die kompakten Rad- und Teleskoplader des niederländischen Herstellers Tobroco-Giant, Gelenkarmbühnen von Leguan, Mulchtechnik von Humus sowie Energieholzgreifer von Biojack. Neben dem Verkauf und Unterhalt von Maschinen erfolgte vor rund 20 Jahren der kontinuierliche Aufbau des Vermietgeschäfts.

Seinen ersten Messeauftritt auf der Öga hatte das junge Unternehmen ATVshop, welches unter anderem die Maschinen und Geräte von Jansen vertreibt. Der deutsche Hersteller fertigt Maschinen und Geräte für die Brennholzverarbeitung sowie sehr kompakte Dumper und Radlader. Die kostengünstigen Maschinen empfehlen sich für die gelegentliche Verwendung sowie kleine Gartenbaubetriebe und Einsätze bei engen Platzverhältnissen. Eine weitere Produktsparte sind Mulcher für den Schlepperanbau. ATV bietet auch die kompakten elektrischen Traktoren des niederländischen Herstellers Knegt sowie Pkw-Anhänger der Marke WallTrailer.

Öga Bild 4 Avesco

Quelle: Joachim Zeitner

Rundum moderne Technik: Maschinen von Caterpillar (hier die Baggermodelle 306 CR und 308 CR) sowie von Rufener und Thwaites waren bei Avesco zu sehen.

Wir lieben Garten – mit diesem Bekenntnis unterstrich Avesco seine Leidenschaft für den Garten- und Landschaftsbau. Besucherinnen und Besucher erlebten unter diesem Motto, wie das passende Gerät dem Landschaftsbauer hilft, auf effiziente Weise gute Ergebnisse zu erzielen. Zu erleben waren Bagger, Radlader, Rad- und Raupendumper, Verdichtungsgeräte, Walzen, Kompaktlader, mobile Stromerzeuger und aufbereitete Gebrauchtmaschinen. Erstmals dabei waren die vollhydrostatischen Raupendumper von Rufener. Ein wichtiges Thema waren ausserdem die neuen Minibaggermodelle von Caterpillar in der Klasse 2,5 bis 3,5 Tonnen sowie auch 4 bis 5 Tonnen, von denen die ersten in der Schweiz gerade ausgeliefert wurden. Der 302.7 CR ist gewichtsoptimiert und kann inklusive Anhänger unterhalb der 3,5-Tonnen-Gewichtsgrenze bleiben, was den Transport sehr vereinfacht.

Öga Bild 5 Bamag

Quelle: Joachim Zeitner

Auf dem Messestand des Ausrüsters Bamag war unter anderem ein Kompaktbagger von Hyundai mit Maschinensteuerung von iDig zu sehen.

Einen Akzent auf digitales Bauen setzte Bamag. Auf dem Öga-Messestand war – neben einigen Raddumper-Modellen des spanischen Herstellers Ausa – auch ein kompakter Hyundai-Nullheckbagger 25Z-9AK (2,5 Tonnen) mit iDig-Baggersteuerung zu sehen. Das Baggersystem arbeitet mit kabellosen Sensoren und Funkübertragung und ist nicht maschinengebunden. Zum Funktionsumfang gehören eine LED-Höhenanzeige in der Kabine und eine Kontrollbox in Form eines schnellen und robusten Touchpads. Die Software wurde gemeinsam mit Baggerfahrern im Hinblick auf eine einfache und intuitive Bedienung entwickelt.

Öga Bild 6 BRC

Quelle: Joachim Zeitner

Schnelle Wechsel eingebaut: Anbaugeräte zum Graben, Greifen, Verdichten und Separieren zeigte dieser Komatsu-Bagger am Stand von BRC Baumaschinen.

Vielzweck-Maschinen für Bau und Grün – so könnte man das Messemotto der BRC Baumaschinen AG nennen. Wie sich schnelle Wechsel von Grab-, Greif-, Verdichtungs- und Separier-Arbeiten mit Anbaugeräten verschiedener Marken ausführen lassen, wurde an einem Komatsu-Bagger mit Schnellwechsler demonstriert. Zur Vorbereitung von Rasenflächen eignen sich die akkubetrieben Rasenbaukombinationen von Othmerding. Ein technisches Highlight dabei: Mit wenigen Handgriffen lässt sich das Säaggregat von der Walzeneinheit lösen. Die Maschinen sind mit dem Blei-Vlies-Akkupack «Classic» neuerdings auch wahlweise mit dem Lithium-Ionen-Pack «Performance» sowie einem Powerbank-Zusatz-Akku für noch mehr Flächenleistung zu bekommen.

Einen stimmigen Marken- und Maschinenmix (darunter Airman, Atlas, Blomenröhr, Gehl, Jensen, Hydrema, Husqvarna CP, Kobelco, Prinoth und Stehr) bietet die Hand Baumaschinen AG. Neu unter den Baggern von Kobelco gibt es den 50-Tönner SK 500 sowie das Schwestermodell SK 530, dessen Unterwagen sich von 300 Zentimetern Transportbreite auf 350 Zentimetern Arbeitsbreiten ausfahren lässt. Unter den Minibaggern von Kobelco stechen die neuen Fünftönner SK 50 SRX-7 und SK 58 SRX-7 mit neuen, ausgesprochen geräumig gestalteten Kabinen inklusive Komfortsitz und 11-Zoll-Display heraus. Ihre komplexe, feinsinnige Hydraulik ermöglicht schnelle Grabzyklen bei geringem Kraftstoffverbrauch sowie ruhigem Arbeitsverhalten und damit eine hohe Wertschöpfung.

Öga Bild 7 Hutter

Quelle: Joachim Zeitner

Hutter versetzt Berge. Auf dem grossen und eindrucksvoll gestalteten Messestand waren unter anderem auch die Bergmann-Raddumper zu sehen.

Auf dem Messestand von Hutter Baumaschinen konnte man Berge versetzen – per Bagger, Radlader, Huki-Raupendumper oder mit einem Elektro-Raddumper 301E vom deutschen Hersteller Bergmann. Die Minidumper sind mehr als ein Ersatz für eine per Muskelkraft gestossene Schubkarre und ergänzen sinnvoll das bestehende Programm an Huki-Raupenkippern. Ihre Mulden fassen übrigens 350 Liter, was fünf vollen Schubkarren entspricht. Besondere Highlights unter den Kompaktbaggern von Kubota waren die neuen Modelle U08, U10, U50 und U56 mit Kurzheck sowie der K060 mit konventionellem Hecküberstand. Hutter hat gemäss einer Grundstrategie beizeiten seine Lagerbestände an Baggern erweitert und damit viel Kapital gebunden, Kunden profitieren davon mit kurzen Lieferfristen. Ebenfalls zu sehen war das Verdichtungsprogramm von Hutter Mikasa.

Zugang zu sämtlichen Produkten der Bausparte von JCB gewährt Käser Agrotechnik. Zu den neuen Produkten des britischen Herstellers zählt der elektrische Teleskoplader 525-60E, welcher auf der Öga zu sehen war. Als einer der ersten vollelektrischen Teleskoplader am Markt hat er laut Hersteller die gleiche Leistung wie das herkömmliche dieselbetriebene Modell. Mit 6 Metern Hubhöhe und 2,5 Tonnen Traglast liegt die E-Maschine gleichauf mit der Dieselvariante. Die wartungsfreie Lithium-Ionen-Batterie (96 V) hat eine Kapazität von 24 Kilowattstunden (kWh) und ist mit einem Schnellladegerät in gut zwei Stunden vollständig geladen. Für den Fahrantrieb und die Hydraulik sorgen zwei separate Elektromotoren.

Minibagger von Komatsu

Einen repräsentativen Ausschnitt aus dem breiten Maschinenprogramm des Herstellers Komatsu brachte Kuhn auf den Oeschberg. Gezeigt wurden unter anderem der Minibagger PC16R-3 (1,6 bis 1,9 Tonnen) und der Mobilbagger PW98MR. Fast alle Komatsu-Maschinen sind mit dem Telematiksystem Komtrax ausgerüstet. Es ermöglicht die Auswertung von Maschinendaten vom PC aus. Es optimiert das Flottenmanagement, erlaubt vorausschauende, präventive Wartungseinsätze und unterstützt Flottenmanager bei der täglichen Arbeit.

Stampfer, Tandem- und Grabenwalzen von Bobcat

Einen grossen Auftritt hatte Bobcat auf dem Messestand von Leiser. Seit Mitte 2021 umfasst die Marke auch ein umfassendes Sortiment an leichten Verdichtungsmaschinen und -geräten von Stampfern bis zu Tandem- und Grabenwalzen. Zum klassischen Baumaschinen-Programm gehören die kompakten Radlader und Bagger, unter welchen das Standardheck-Modell E60 auf der Messe zu sehen war. 

Mit einer komplexen Hydraulik als Geräteträger konzipiert, verspricht er vielfältige Einsätze über das Graben und Planieren hinaus. Standardmässig sind die Bobcat-Maschinen mit dem Telematik-System des Herstellers ausgerüstet, welches die einzelnen Maschinen über GSM mit der Firmenzentrale verbindet. Zum Leistungsumfang gehören eine Garantieverlängerung und Finanzierungsmodelle inklusive Restwertberechnung.

Öga Bild 3 Skyworker

Quelle: Joachim Zeitner

Vereinte Kräfte für hohe Ziele: Raupenbühnen und Fahrzeugmodelle von Skyworker und Maltech ergänzen sich perfekt bei allfälligen Höhenarbeiten.

Höhenzugang sofort lieferbar – auf diese Aussage konzentrierten sich die Firmen Maltech AG und Skyworker Trade AG mit einer gekonnten Auswahl an Arbeitsbühnen auf leichten Strassenfahrgestellen und Raupenlaufwerken. Bereits mit zwei Modellen lassen sich die meisten Einsätze des Höhenzugangs fahren. 

Dazu zählte auf dem Öga-Messestand die Teleskopbühne Multitel Pagliero MT 204 EX AMG Hybrid auf einem MB Sprinter (3,5 Tonnen). Diese Hybrid-Kombination (Hubhöhe 20,40 und Reichweite 14,30 Meter) lässt sich am Arbeitsort rein elektrisch über den bordeigenen Akku betreiben. Höhenzugang in unwegsamem Gelände, bei geringem Platzangebot oder in Innenräumen ermöglicht die Raupen-Teleskopgelenk-Bühne Traccess 170 (17,00 und 7,50 Meter), die per Benzinmotor oder über einen 230-Volt-Anschluss betrieben werden kann.

Öga Bild 8 Menzi

Quelle: Joachim Zeitner

Exklusive Ausrüstung: Den neuen Minibagger Menzi 19sa wird es – hier mit Monoblock-Ausleger zu sehen – mit einem Verstellausleger geben.

Eigene Maschinen der Kategorie «Made in Switzerland» und OEM-Maschinen waren auf dem Messestand von Menzi Muck zu sehen. Zum Produktprogramm gehören unter anderem die bekannten Menzi Muck-Schreitbagger, die exklusiven Menzi Master-Raupenbagger mit Teleskoparm und Weitwinkel-Kinematik sowie klassische Raupenbagger, Radlader, Pneu- und Raupendumper. Ein Neuzugang ist das Minibagger-Modell Menzi 19sa. Einzigartig in dieser Klasse, wird es die Maschine mit einem Verstellausleger geben.

Aufbereitung von Grünschnitt und Biomasse

Den mobilen Zerkleinerer Impaktor 250 evo von Arjes zeigte Probst Maveg an der Öga. Er dient zur Aufbereitung von Grünschnitt und Biomasse, Wurzelstöcken, Alt- und Frischholz sowie von Bau- und Abbruchabfällen. Ebenfalls gezeigt wurden die Hitachi-Minibagger ZX10U-6, ZX26U-6 und ZX55U-6 (1,0 bis 6,3 Tonnen) mit Hämmern und Tieflöffeln. 

Zum Produktportfolio gehören auch die NC Dumper mit Nutzlasten von 1,5 bis 10 Tonnen. In der 3-Tonnen-Klasse stand das Modell SW1930 als Messeneuheit auf dem Oeschberg. Bomag-Walzen sowie Tauchpumpen und Kleinmaschinen rundeten das Messeprogramm ab. Neu sind der Elektrostampfer BT 60 e und die Rüttelplatte BR 95. Diese ist kompakt wie ein Vibrationsstampfer und wendiger als eine reversierbare Platte. Mit ihrer abgerundeten Grundplatte kann sie direkt an Wänden, an Säulen und in Ecken verdichten.

Kompakte Teleskoplader

Die Unternehmen Rohrer-Marti und KLG Maschinen präsentierten ein vollständiges Programm an Maschinen und Geräten für den Garten- und Landschaftsbau, Bauunternehmen, Gemeinden und andere Branchen. Neu unter den Baumaschinen war der ultrakompakte Teleskop Kramer 1445, mit knapp 3000 Kilogramm Eigengewicht das kleinste Modell im Portfolio des Herstellers. 

Die Stapelnutzlast beträgt 1445 Kilogramm, die Hubhöhe im Schaufelsdrehpunkt bis zu 4,50 Meter. Zu sehen war auch der Elektro-Radlader 5055e, der ab Herbst mit einer modernen Lithium-Ionen-Batterie verfügbar sein soll. Die Schwesterfirma KLG präsentierte Toro-Profimaschinen für Landschaftsbauer, Gemeinden und Liegenschaften, darunter den Zeroturn-Geräteträger Dingo, sowie Yanmar-Traktoren, die laut Ausrüster neben den drei grossen etablierten Marken einen guten Marktanteil erobert haben.

Radlader e24 mit Lithium-Ionen-Akku

Ein breites Produktprogramm an Baumaschinen und -geräten bietet auch der Anbieter Rubag. Seit rund einem Jahr vertreibt er Radlader von Schäffer. Ein besonderes Merkmal dieses deutschen Herstellers ist eine flexible Auftragsproduktion nach Kundenwunsch. Vom elektrischen Schäffer-Radlader e24 mit Lithium-Ionen-Akku laufen bereits einige Einheiten im Schweizer Bauwesen. 

Zum Rubag-Sortiment gehören auch Kompaktbagger und Radlader von Yanmar. Der Hersteller hat angekündigt, zur Bauma 2022 in München mit einem 1,9 Tonnen schweren Elektrobagger sowie mit einem 4,9 Tonnen schweren Elektroradlader zu kommen. Im Rubag-Sortiment finden sich auch die leichten Verdichtungsgeräte von Weber MT, darunter einige elektrische Modelle. Mit alledem lässt sich eine Stadtbaustelle komplett elektrisch abwickeln.

Maschinen für Oberflächenbehandlung und kleinere Belagsarbeiten

Schweizer Maschinentechnik, kurzfristig lieferbar und langfristig verwendbar, verspricht die Ferdinand Steck Maschinenfabrik AG. Der Betrieb kann mit kurzen Wegen rasch auf Kundenanfragen reagieren und nach Bestellung innert sechs bis acht Wochen liefern. Zum Produktprogramm gehören die bekannten Einrollen-Walzen sowie die kleinste bekannte Gummiradwalze PW2A (2,5 Tonnen) für Oberflächenbehandlung und kleinere Belagsarbeiten. 

Die Motorisierung der Walze gemäss aktuellen Abgasrichtlinien ganz neu konstruiert und im Jahr 2023 vorgestellt werden. Einzigartig ist auch die knickgelenkte handgeführte Tandemwalze ZW10 (1100 Kilogramm). Unter Nachhaltigkeit versteht man bei Steck insbesondere Werthaltigkeit: Die Maschinen sind auf eine lange Laufzeit ausgelegt. Reparaturen sollen auch nach Jahrzehnten noch möglich sein.

Wacker Neuson Kleingeräte an Öga

Quelle: Joachim Zeitner

Wacker Neuson zeigte an der Öga unter anderem Elektro-Kleingeräte mit Wechselakkus.

Elektro-Kleingeräte mit Wechselakkus

Das vollständigste Sortiment an Baumaschinen und -geräten bietet Wacker Neuson mit seinem Riesenportfolio von der Tauchpumpe bis zum 15-Tonnen-Bagger. Als Hersteller, Händler und Vermieter kann Wacker Neuson seinen Kunden die Produkte in allen Vertriebsformen anbieten. Zudem kann man mit den Produkten dieses Herstellers eine Stadtbaustelle vollständig elektrisch abwickeln. Als augenfällige Exponate hierzu waren auf dem Öga-Messestand unter anderem die Elektro-Kleingeräte mit Wechselakkus zu sehen. Gemäss Wacker Neuson werden CO2-Emissionen, die bei der Produktion gekaufter oder gemieteter Maschinen entstehen, durch das Engagement eines Non-Profit-Unternehmens in ausländische Umweltprojekte kompensiert.

Bodenbearbeitung und Grünlandpflege gehörten ebenfalls zu den Themen, die auf der grossen Freifläche bespielt wurden. Zu den Ausstellern gehörten unter anderem Agria Aefligen und Lipco mit ihren grossen Programmen an Geräteträgern und Anbaugeräten sowie Builtronics mit seinen raupengetriebenen, funkferngesteuerten Geräteträgern.

Verfügbarkeit neu definiert

Eine entscheidende Frage brachten zahlreiche Öga-Besucher auf den Sektor 10 der Öga 2022 in Koppigen mit: ob und wann sie die gezeigten Maschinen denn auch für ihre drängenden Projekte der Neu- und Umgestaltung von Gärten und Grünanlagen bekommen könnten. Die Antworten der Ausrüster reichten von sofortiger Verfügbarkeit dank grossem Lagerbestand über mehrere Monate bei besonders gefragten Maschinen bis zu völlig offenen Lieferterminen. Auch das Angebot an Anbaugeräten, etwa für Bagger, ist knapp. Entsprechend herausfordernd ist es für die Ausrüster, eine Maschine und die gewünschten Anbaugeräte den Kunden zeitgleich verfügbar zu machen.

Während inzwischen auch der Occasionsmarkt von dem enorm hohen Maschinenbedarf belastet ist, sind Händler umso mehr mit ihren Mietparks gefragt. Sie können teilweise auch den Bedarf an abgasfreien, lärmarmen elektrischen Baumaschinen in umweltsensiblen Umgebungen oder bei entsprechenden Ausschreibungen decken. Teilweise engagieren sie sich auch beim Verfügbarmachen der notwendigen Speicher- und Ladetechnik. Hier gelingt am Ende der Schulterschluss von Industrie und Anwendern, einer immer noch sehr sportlichen Auftragslage mit dem passenden Maschinen- und Werkzeugarsenal zu begegnen.

Geschrieben von

Freier Mitarbeiter für das Baublatt.

E-Mail

Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.