07:12 BAUBRANCHE

Rückblick 2019: Was hat die Baubranche im April bewegt?

Autoren: Stefan Gyr (stg)
Teaserbild-Quelle: Zoo Zürich

Im April besichtigten wir die Baustelle zur neuen Lewa-Savanne, die mit ihrer Eröffnung zu Ostern 2020 flächenmässig die grösste Anlage im ZooZürich sein wird. Für Furore sorgte aber auch das erste Holzhochhaus der Schweiz, wie unsere Übersicht verrät.

Quelle: Ben Kron

Sanierung der offenen Rennbahn Oerlikon

Die offene Rennbahn Oerlikon in Zürich ist seit über 100 Jahren ein Mekka des Schweizer Bahnradsports, auf der schon mehrfach auch Weltmeisterschaften statt fanden. Um für mindestens zehn weitere Jahre renntauglich zu bleiben, erhält sie während zwei Winterpausen eine sanfte Sanierung – Kostenpunkt: rund 5,6 Millionen Franken. Das teilweise korrodierte Geländer muss verstärkt und mit einem neuen Rostschutz versehen werden. Die Stahl-Unterkonstruktion der Tribüne muss ebenfalls gegen Rost geschützt und teilweise ersetzt werden.

Quelle: Zug Estates AG

Das erste Holzhochhaus der Schweiz

Hochhäuser aus Holz sind in. In Risch-Rotkreuz ZG entsteht «Arbo», mit 60 Metern das erste und höchste Holzhochhaus der Schweiz, das aber bald vom 80 Meter hohen «Pi» in der Stadt Zug abgelöst werden soll. In Tokio plant man sogar ein 350 Meter hohes Gebäude, das zu 90 Prozent aus dem nachwachsenden Material bestehen soll. Neueste Forschungen haben gezeigt: Modernes Brettsperrholz hat bessere Brandschutzeigenschaften als Stahlbeton: Der Stahl knickt bei grosser Hitze ein. Holz hingegen glüht zwar an der Aussenseite, doch diese Kohleschicht schützt das Innere, das stabil bleibt. Viele Experten halten Holz deshalb für sicherer als Stahlbeton.

Quelle: Claudia Bertoldi

Bauma München: Gross, grösser, am grössten

Mit rund 3700 Ausstellern aus 63 Ländern konnte die Weltleitmesse fürBaumaschinen, Baustoffmaschinen, Bergbaumaschinen, Baufahrzeuge und Baugeräte bereits vor der Eröffnung einen Rekord vermelden. Nach einer Woche wurde eine weitere Bestmarke erreicht: über 620 000 Besucher aus mehr als 200 Ländern. Die Schweiz zählte neben Österreich, Italien, Frankreich, den Niederlanden, Russland, Schweden, Tschechien, Polen und Grossbritannien zu den besucherstärksten Nationen. Steigendes Interesse wurde aus Übersee registriert. Vor allem in China, Australien und Japan wird die Bauma in München als wichtiger Treffpunkt der Baumaschinenbranche wahrgenommen.

Quelle: Katrin Ambühl

Gebäudelabel auf Goldlevel für Schindler-Campus

Auf dem Schindler Campus in Ebikon LU entwarf das Architekturbüro Burckhardt + Partner drei Neubauten und plante einen Umbau. Punkto Nachhaltigkeit will der Lifthersteller die Nase vorn haben. Mit viel Hightech und Dutzenden Massnahmen wird die Zertifizierung Leed auf Goldlevel angestrebt. Ein Highlight ist die Photovoltaik-Anlage. Rund 1700 Module mit einer Leistung von 505 KWp wurden verbaut.

Quelle: Sebastian Rittau, CC BY 4.0

Zerstörungsfreie Flachdach-Sanierung

Flachdächer werden relativ schnell undicht. Dann muss schnellstens das Leck gefunden und der Dachbereich saniert werden. Die Kopa Bauservices GmbH in Rheinfelden nutzt zerstörungsfreie Systeme für die schnelle Dichtigkeitsprüfung und Leckortung.

Quelle: Zoo Zürich

Bau der Lewa Savanne im Zoo Zürich

Auf der Grossbaustelle neben dem Elefantenpark «Kaeng Krachan» herrscht Hochbetrieb: Die afrikanische Lewa-Savanne nimmt Gestalt an. Mit über 40 000 Quadratmetern ist sie flächenmässig die grösste Anlage des Zoos Zürich. Die Eröffnung ist auf Ostern 2020 angesetzt. Mit der neuen Anlage werden die Giraffen auf den Zürichberg zurückkehren. Auch Breitmaulnashörner, Grevyzebras und Säbelantilopen werden hier einziehen.

Unser Jahresrückblick 2019

nosheep / pixabay.com / public-domain-ähnlich

Wir blicken auf ein ereignisreiches Baujahr zurück. Mit unserem Jahresrückblick möchten wir interessante Artikel zu verschiedensten Themen, die das Bauwesen 2019 bewegt haben, noch einmal aufleben lassen. Hierzu bieten wir in 12 Teilen eine Übersicht der jeweiligen Monate und eine Kurzfassung der Geschichten, die wir erzählen durften.

Alle Artikel sind gesammelt in unserem Dossier «Jahresrückblick 2019» abrufbar.

Autoren

Redaktor Baublatt

Seine Spezialgebiete sind politische, rechtliche und gesellschaftliche Fragen sowie Themen der Raumentwicklung.

Tel. +41 44 724 77 19 E-Mail

Anzeige

Dossier

Besondere Orte

Besondere Orte

Ob schwimmende Bücher, Schlumpfhausen oder die Geschichte eines Pöstlers, der sich einen Palast baut. In der Serie «Besondere Orte» stellen wir in loser Folge spektakuläre oder besonders bemerkenswerte Plätze, Bauten und Geschichten auf der ganzen Welt vor.

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.