13:49 BAUBRANCHE

Kleinsiedlungen im Thurgau müssen umgezont werden

Teaserbild-Quelle: Uwe Häntsch, CC BY-SA 2.0, flickr

Im Kanton Thurgau ist der Status von rund 300 Kleinsiedlungen überprüft worden. Etwas mehr als die Hälfte soll nun in eine Nichtbauzone umgeteilt werden. Die Vernehmlassung der entsprechenden Vorlage beginnt am 19. April. 

Weiler Chöll in Stettfurt TG

Quelle: Uwe Häntsch, CC BY-SA 2.0, flickr

Weiler Chöll in Stettfurt TG.

Historisch bedingt gebe es im Thurgau über das gesamte Kantonsgebiet verteilt rund 300 Kleinsiedlungen, heisst es in der Mitteilung der Staatskanzlei vom Mittwoch. Oftmals seien sie in eine Bauzone eingeteilt. Dies widerspreche aber mindestens teilweise dem Bundesrecht. 

Der Bundesrat hat deshalb den Kanton Thurgau beauftragt, die Weiler und Kleinsiedlungen zu überprüfen und bei Bedarf Anpassungen umzusetzen. Diese Arbeiten sind nun abgeschlossen. Das Ergebnis: «Mehr als die Hälfte der heute in Weiler- oder Dorfzonen gelegenen Kleinsiedlungen muss einer Nichtbauzone zugewiesen werden». 

Erhaltungszone statt Bauzone 

Geplant ist die Umteilung in die «Erhaltungszone», in der bauliche Entwicklungen weiterhin möglich sind. Erlaubt sind etwa An- und Kleinbauten oder Ersatzbauten. Auch der Umbau oder die Umnutzung von Scheunen wäre weiterhin zulässig. Neubauten sind hingegen nicht möglich, ausser wenn sie landwirtschaftlich begründet oder standortgebunden sind. 

Mit diesen Änderungen gingen Wertverluste einher, heisst es in der Mitteilung. Da die bisherige Einteilung der Flächen als Bauzone bundesrechtswidrig gewesen sei, müsse davon ausgegangen werden, dass die Durchsetzung von Enteignungsansprüchen «wenig erfolgversprechend» sei. 

Ein Vorschlag zur Minderung von finanziellen Härtefällen als Folge der Umzonungen gehört zur Vorlage. Gedacht wird allerdings nur an «persönliche Härtefälle» und nicht an flächendeckende Entschädigungszahlungen. (sda/pb)

Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

Post Baulogistik AG

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.