17:01 BAUBRANCHE

Ökobaustoffe: Schweiz ist beim Bauen und Sanieren tief grün

Teaserbild-Quelle: Victor Garcia, Unsplash

Die Schweiz, ein Land von umweltbewussten Sanierern und Hausbauern? Eine grossangelegte, europaweite Studie zur Nachfrage nach ökologischen Baustoffen vom deutschen Marktforschungsunternehmen B+L stellt der Schweiz ein gutes Zeugnis aus.

Begrüntes Hochhaus (Symbolbild)

Quelle: Victor Garcia, Unsplash

Beim Hausbau oder bei Sanierungen ist ökologisches Denken auch bei den Baustoffen zunehmend ein Thema. Allerdings nicht überall in Europa im selben Ausmass.

Insgesamt sind 14 Länder unter die Lupe genommen und rund 3400 Sanierer und Hausbauer dazu befragt worden, wie wichtig für sie die Nachhaltigkeit von Baustoffen beim Kaufentscheidungsprozess ist, ob sie dafür Mehrkosten in Kauf nehmen und ob sie tatsächlich Ökostoffe kaufen. Die Karte, die sich aus den Umfragewerten ergibt, zeigt die Schweiz tiefgrün. Das gilt ebenso für Frankreich, Polen und Norwegen.

In diesen Märkten bestehe eine überdurchschnittliche hohe Offenheit oder vielmehr Nachfrage nach ökologischen Baustoffen und –produkten, teilt B+L mit. Das geringste Interesse machten die Studienautoren in Österreich, Tschechien, Dänemark, Belgien und Bulgarien aus. Im Schnitt waren die Umfrageteilnehmer bereit, Mehrkosten von 5 bis 8 Prozent für umweltfreundliche Produkte auszugeben. In der Schweiz würde rund ein Drittel der Befragten bereit auch 10 Prozent höhere Preise zu bezahlen.

Ökologische Boomer

Allerdings zeigt sich bei näherem Hinsehen ein differenzierteres Bild. „Je nach Zielmarkt unterscheiden sich die relevanten Zielgruppen für ökologischen Baustoffe“, wird Studienautor Marcel Dresse im Communiqué zitiert. „In einigen Mäkrten sind es die älteren Zielgruppen aus der Baby-Boomer-Generation, die überdurchschnittlich häufig ökologische Produkte nachfragen. In anderen Märkten wird die Nachfrage von der Zielgruppe der Familiengründer oder Early Starter getragen.“

Zudem geht aus der Studie hervor, dass Nachhaltigkeit unterschiedlich definiert und wahrgenommen wird. So zählen Aspekte wie die Reduktion von CO² bei Produktion und Transport oder die ökologische Verantwortung des Unternehmens dazu, aber auch Aspekte wie schadstoffarme- und anti-allergene Produkte im Bereich Bodenbeläge, Farben oder Putze. Letztere sind gemäss Umfrage für viele Hausbauer und Sanierer überdurchschnittlich relevant. (mai/mgt)

Der B+L Nachhaltigkeitsindex betrachtet Offenheit und Potenziale im Bereich öko-logische Baustoffe in 14 europäischen Ländern. (Quelle: B+L Marktdaten GmbH)Der B+L Nachhaltigkeitsindex betrachtet Offenheit und Potenziale im Bereich öko-logische Baustoffe in 14 europäischen Ländern (Quelle: B+L Marktdaten GmbH)

Anzeige

Dossier

Besondere Orte

Besondere Orte

Ob schwimmende Bücher, Schlumpfhausen oder die Geschichte eines Pöstlers, der sich einen Palast baut. In der Serie «Besondere Orte» stellen wir in loser Folge spektakuläre oder besonders bemerkenswerte Plätze, Bauten und Geschichten auf der ganzen Welt vor.

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.