14:06 BAUBRANCHE

Monatsstatistik Mai 2022: Mehrfamilienhäuser als Wachstumstreiber

Geschrieben von: Stefan Schmid (sts)
Teaserbild-Quelle: Stefan Schmid

Das Schweizer Bauhaupt- und Ausbaugewerbe kann im Mai nochmals einen Zacken zulegen und die Erholung eindrücklich fortsetzen. Die auf Basis von Gesuchen ermittelte Bausumme erhöhte sich um satte 20,2 Prozent, während sich die Anzahl der geplanten Projekte um 9,6 Prozent erhöhte. Das gute Ergebnis ist vor allem auf die Entwicklung bei den Mehrfamilienhäusern (MFH) zurückzuführen. Die Investitionen im Segment schossen 29,7 Prozent in die Höhe.

Bau Tramdepot

Quelle: Stefan Schmid

Im Tessin hat der Boom einen Dämpfer erhalten. Die Romandie und die Deutschschweiz stehen dagegen solide da. Bild: Bau einer städtischen Wohnsiedlung mit Gewerbe- und Dienstleistungsflächen beim Tramdepot Hard in Zürich.

Nach soliden Wachstumsraten in den Vormonaten kann der volumenstärkste Bereich im Vergleich zur Vorjahresperiode den Dreimonatsdurchschnitt entsprechend weit übertreffen (+19,6 %). Auch die im Jahr aufgelaufene Summe (Year to Date – YTD) spricht für eine anhaltende Dynamik (+7,6 %). Dagegen hat sich das Segment Einfamilienhäuser (EFH) erneut abgeschwächt (-3,2 %), was den Dreimonatsdurchschnitt weiter zurückfallen liess (-4,9 %). Nach dem Boom im letzten Jahr wird das Wachstum der Segmentsumme allerdings wohl bescheidener ausfallen (YTD: +2,3 %).

Industrie verhalten, Bürobau mau

Beim Industriebau hat sich die Stimmung im Verlaufe der letzten drei Monate eingetrübt, doch kann das Segment den Rückgang etwas eindämmen (-9,2 %). Angesichts der Risiken dürften viele Unternehmen einen Kapazitätsausbau vorerst sistiert haben. Die YTD-Summe ist zwar rückläufig (-5,4 %), erreichte aber gleichwohl einen vergleichsweise hohen Wert, was Anlass für Zuversicht bietet. Der Bürobau geriet nach einem Zwischenhoch im Vormonat wieder in einen Abwärtsstrudel, im Vergleich zum Vorjahresmonat ging die Summe um 35,9 Prozent zurück.

Als Stütze der künftigen Bautätigkeit erweisen dürften sich Projekte im Bereich des Gesundheitswesens, wobei die Zuwachsraten oft von Grossprojekten geprägt sind. Die YTD-Summe bewegte sich im Bereich des langjährigen Durchschnitts, was für eine stabile Entwicklung spricht.

Ab hier ist dieser Artikel nur noch für Abonnenten vollständig verfügbar.

Jetzt einloggen

Sie sind noch nicht Abonnent? Übersicht Abonnemente

Geschrieben von

Redaktor Baublatt

Seine Spezialgebiete sind wirtschaftliche Zusammenhänge, die Digitalisierung von Bauverfahren sowie Produkte und Dienstleistungen von Startup-Unternehmen.

E-Mail

Auch interessant

Anzeige

Monatsstatistiken

Das Baublatt informiert regelmässig über den Baukonjunkturverlauf. Mit Blick auf die Schweizer Bauwirtschaft analysieren wir die jeweiligen Monatsergebnisse in den Bereichen Baugesuche (Anzahl und geplante Bausumme) und Submissionen.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.