08:01 BAUBRANCHE

Monatsstatistik Dezember 2021: Gutes Jahr bei verhaltenem Ausklang

Geschrieben von: Stefan Schmid (sts)
Teaserbild-Quelle: Stefan Schmid

Das Schweizer Bauhaupt- und Nebengewerbe kann nach einem erfolgreichen Jahr weiterhin eine dynamische Entwicklung erwarten. Denn der Rückgang im Schlussmonat hat das Jahresergebnis nicht wesentlich beeinträchtigt. Gesamthaft lag die im Jahr aufgelaufene Summe (Year to Date – YTD) 10,4 Prozent über dem Wert von 2020.

Adliswil

Quelle: Stefan Schmid

Momentan entstehen in Adliswil mehrere grössere Gebäude mit Wohn-, Büro- und Gewerbeflächen. Weitere Bauprojekte stehen vor der Realisierung.

Im Dezember hat sich die auf Basis von Gesuchen ermittelte Bausumme im Vergleich zum Vorjahresmonat zwar um 1,8 Prozent abgeschwächt, doch vermittelt der Dreimonatsdurchschnitt bei den geplanten Investitionen Stabilität (+2,8 %). Im Schlussmonat wurden allerdings weniger Gesuche registriert, die Zahl der Objekte sank im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,6 Prozent, wobei deutlich weniger Bauvorhaben gezählt wurden als im Vormonat. Doch gesamthaft stieg die Zahl eingereichter Projekte auf den Spitzenwert der letzten zehn Jahre (YTD: +9,4 %).

Schub bei Wohnbau und Industrie

Die für Wohnbauten geplante Summe verzeichnete im Dezember ein leichtes Minus, was vor allem auf die rückläufige Bausumme bei den Mehrfamilienhäusern (MFH) zurückzuführen ist, während sich die Investitionen in projektierte Einfamilienhäuser (EFH) erhöhten. Die YTD-Summe des MFH-Segments kann am Schluss aber ein solides Wachstum ausweisen (YTD: +7,2  %). Bei den Einfamilienhäusern dürfte der Boom eine Fortsetzung finden (YTD: +16,5  %). 

Das Industriesegment konnte letzten Monat die geplanten Investitionen in den Gebäudepark im Vergleich zur bereits hohen Vorjahressumme weiter steigern (+10,2  %), wie die von der Docu Media Schweiz GmbH erhobenen Zahlen zeigen. Auch die übers Jahr aufgelaufene Summe geplanter Bauvorhaben der Industrie deutet auf Prosperität hin (YTD: +23,9  %).

Die Summe für Bauten im Bürosegment befindet sich nach wie vor im Minusbereich, wenn auch der Rückgang im Dezember weniger dramatisch ausfiel, als dies noch in den Vormonaten der Fall war. Dennoch lag der Dreimonatsdurchschnitt um mehr als die Hälfte tiefer als in der entsprechenden Vorjahresperiode.

Bürosegment bleibt volatil

Der gute Jahresauftakt und die stabile Entwicklung in den Sommermonaten konnten beim Schlussergebnis des Bürosegments aber Schlimmeres verhindern (YTD: -15,7 %). Doch die Unsicherheiten bei der Büroflächennachfrage bleiben bestehen. Der Verlauf der Bausumme dürfte weiterhin volatil bleiben, die Aussichten des Segments sind vorerst getrübt.

Für den Bau von Schulen gingen Gesuche mit einer gesamthaft deutlich höheren Bausummen ein, sodass der Drei-monatsdurchschnitt im Vergleich zur Vorjahresperiode um 24,1 Prozent zulegen konnte. Gesamthaft erhöhte sich die YTD-Summe für Schulgebäude gegenüber dem Vorjahr um 67,7 Prozent. Dagegen stagnierte die projektierte Summe für Bauten im Bereich des Gesundheitswesens (YTD: -2,2 %).

Hotelbau auf gutem Weg

Ein Auf und Ab erlebte in den letzten Monaten das Tourismussegment, es konnte im Schlussmonat aber ein sattes Plus (+26,1 %) ausweisen. Schliesslich summierten sich die geplanten Investitionen in Hotelbauten zum Jahresende auf einen Wert, der 15,7 Prozent über dem Vorjahr lag. Bei Sportanlagen und Bauten, die der Erholung und der Freizeitbeschäftigung dienen, betrug das Plus schliesslich 30,1 Prozent (YTD).

Sowohl die Deutschschweiz als auch die Romandie mussten im Dezember bei der geplanten Summe Einbussen hinnehmen, während das Tessin erneut oben ausschwang. Im Südkanton schoss die YTD-Summe 58,0 Prozent in die Höhe, während die Deutschschweiz die YTD-Summe zum Vorjahr um 11,6 Prozent ausweiten konnte. Ins Hintertreffen geriet die Romandie (YTD: -1,4 %).

Geschrieben von

Redaktor Baublatt

Seine Spezialgebiete sind wirtschaftliche Zusammenhänge, die Digitalisierung von Bauverfahren sowie Produkte und Dienstleistungen von Startup-Unternehmen.

E-Mail

Auch interessant

Anzeige

Monatsstatistiken

Das Baublatt informiert regelmässig über den Baukonjunkturverlauf. Mit Blick auf die Schweizer Bauwirtschaft analysieren wir die jeweiligen Monatsergebnisse in den Bereichen Baugesuche (Anzahl und geplante Bausumme) und Submissionen.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.