10:33 BAUBRANCHE

Mehr Sicherheit auf Autobahnbaustellen

Teaserbild-Quelle: Hannes21, gemeinfrei, pixabay.com

Autobahnbaustellen bergen für Verkehrsteilnehmende sowie für Bauarbeiter Risiken. Das Bundesamt für Strassen (Astra) will Tagesbaustellen auf dem ganzen Nationalstrassennetz sicherer machen – mit einer neuen, ab dem 1. Januar gültigen Norm.

Mehr Verkehr und unaufmerksame Fahrzeuglenkende gefährden Bauarbeiter und Mitarbeitende der Autobahnwerkhöfe. Eine neue Baustellennorm, die vom Schweizerischen Verband der Strassen- und Verkehrsfachleute (VSS) in enger Zusammenarbeit mit dem Astra erarbeitet wurde, sieht deshalb ab dem 1. Januar zusätzliche Massnahmen bei Tagesbaustellen vor:

  • So werden insbesondere Warnschwellen rund 150 Meter vor der Absperrung einer Baustelle auf die Fahrbahn oder den Pannenstreifen gelegt, die Fahrzeuge durchrütteln und abgelenkte Autofahrer auf das Hindernis aufmerksam machen, bevor ein Unfall geschieht.
  • Die Absperrfahrzeuge werden mit mobilen Anpralldämpfern ausgerüstet. Das verhindert, dass bei einem Aufprall das Signalisationsfahrzeug nach vorne katapultiert wird und so Arbeiter gefährden kann. Bei einem Aufprall werden dadurch auch die Folgen für fehlbare Autofahrer gemildert.
  • Zusätzlich zu den üblichen Signalisationsfahrzeugen soll die Verständlichkeit für die Autofahrer wenn nötig durch mobile Überkopfsignalisationen verbessert werden.
  • Längst bewährt haben sich bei Arbeiten auf der Fahrbahn Temporeduktionen. Neu wird auch bei Arbeiten auf dem Pannenstreifen das Tempo reduziert.
https://www.youtube.com/embed/wte7WuR5_po?autoplay=0&start=0&rel=0

Die wesentlichste Neuerung bei Unterhaltsbaustellen sind breitere Fahrbahnen, das heisst die Erhöhung der Mindestbreite. Denn mehr Platz für den Verkehr bedeute mehr Sicherheit auf der Baustelle nebenan, da die Verkehrsteilnehmenden auf breiteren Spuren sicherer fahren würden und es dadurch seltener zu seitlichen Kollisionen komme, schreibt das Astra. Dem gegenüber entsteht der Nachteil, dass für die Bautätigkeit weniger Platz zur Verfügung steht. Doch dies sei ein Kompromiss zu Gunsten von Sicherheit und Verkehrsfluss, so das Astra.

Zudem schreibt die neue Norm den zwingenden Einsatz von physischen Abschrankungen, sogenannten temporären Rückhaltesystemen, vor. Dabei handelt es sich um mobile Leitplanken zwischen Fahrbahn und Baustelle. Die technischen Anforderungen an temporäre und mobile Rückhaltesysteme sind ebenfalls festgehalten. (sda/pd/gd)

Auch interessant

Anzeige

Firmenprofile

Malergeschäft Nesimi

Finden Sie über die neuen Firmenprofile bequem und unkompliziert Kontakte zu Handwerkern und Herstellern.

Baublatt Analyse

analyse

Neue Quartalsanalyse der Schweizer Baubranche

Die schweizweite Bauaktivität auf den Punkt zusammengefasst und visuell prägnant aufbereitet. Erfahren Sie anhand der Entwicklung der Baugesuche nach Region und Gebäudekategorie, wo vermehrt mit Aufträgen zu rechnen ist.

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

newsico

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.