08:09 BAUBRANCHE

Gen360-Aufzug von Otis: Sicherheit, Echtzeit und Einfachheit

Teaser-Quelle: Otis, Arnaud Février

Im Zuge des digitalen Wandels haben Technologiekonzerne in den letzten Jahren vor allem in zwei Bereichen neue Trends und Standards gesetzt. Echtzeit und Einfachheit lauten die Stichwörter. Im intelligenten Gebäude der Zukunft steht der Aufzug dabei mehr denn je im Mittelpunkt. Schliesslich gilt es auch dort, auf neue Bedürfnisse und Gewohnheiten von Nutzern, aber auch Betreibern einzugehen.

Lift Otis Gen360 outside

Quelle: Otis, Arnaud Février

Effizient und sicher

In Bezug auf die Zuverlässigkeit, Präzision und Einsatzfelder waren und sind digitale und elektronische Systeme ihren mechanischen Vorläufern weit voraus. Parallel zum technologischen Fortschritt wachsen jedoch auch die Bedürfnisse und Erwartungen von Kunden und Verbrauchern. Zum Beispiel nach Echtzeitinteraktion, einfachem und ortsunabhängigem Zugang zu Informationen zu jeder Zeit, und nicht zuletzt nach einer intuitiven und leichten Handhabung.

Das neue aktive elektronische Sicherheitssystem des Gen360TM erlaubt es, den Aufzug rund um die Uhr zu überwachen, den Anlagenstatus zu prüfen und Massnahmen aus der Ferne zu ergreifen. 

Echtzeitdaten und Sofortreaktionen

Aufgaben, an denen früher ganze Teams Tage oder Wochen gearbeitet hatten, lassen sich heute sekundenschnell und mit ein paar Mausklicks erledigen. Nicht selten von einer einzigen Person. Und wenn doch einmal Hilfe oder Unterstützung erforderlich ist, war es nie leichter als heute, diese dank des Internets zu erhalten.

Bleibt ein Aufzug etwa während der Fahrt ausserplanmässig stehen, kann die Ursache je nach Situation umgehend ermittelt werden. Ein Notruf-Experte informiert dann eingeschlossene Personen über das eViewTM -Kabinendisplay und betreut sie anschliessend. In bestimmten Fällen kann der Aufzug von der Ferne aus in die nächste Etage gefahren werden und die Personen können aussteigen. 

Lift Otis Gen360 outside

Quelle: Otis, Arnaud Février

Verbraucher wünschen Einfachheit

Längst sind selbst komplexeste Technologien Teil unseres Alltags. Das Angebot an Services und Dienstleistungen nimmt von Tag zu Tag zu. Ebenso die Anzahl neuer und immer intelligenterer Geräte und Maschinen, die immer einfacher zu bedienen sind. Bestes Beispiel ist das Smartphone: Während das Design und die Form schlicht und kompakt gestaltet sind, sind der Technologie kaum Grenzen gesetzt. Dies gilt auch für moderne Aufzüge.

Echtzeitinformationen zum Anlagenstatus, zur Wartung oder den Verträgen sind einfach abrufbar – für einen oder mehrere Aufzüge zugleich. Auch die Verknüpfung und Integration in bestehende Gebäudemanagementsysteme lässt sich realisieren. Während es bis vor wenigen Jahren zum Beispiel noch undenkbar war, einen Aufzug per Smartphone zu rufen, ist dies heute mit der eCall-AppTM von Otis grundsätzlich möglich.

Aktualität und Echtzeit, Transparenz und Nutzerfreundlichkeit werden immer wichtiger. Ein Weg, Lösungen für die neuen Kundenanforderungen und -erwartungen zu finden, besteht in der Vernetzung und Kombination von Systemen und Technologien, zum Vorteil von Nutzern und Betreibern. 

www.otis.com/de/ch

Auch interessant

Anzeige

Dossier

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten
© James Sullivan, unsplash

Spannendes aus Print und Online für Abonnenten

Dieses Dossier enthält die Artikel aus den letzten Baublatt-Ausgaben sowie Geschichten, die exklusiv auf baublatt.ch erscheinen. Dabei geht es unter anderem um die Baukonjunktur, neue Bauverfahren, Erkenntnisse aus der Forschung, aktuelle Bauprojekte oder um besonders interessante Baustellen.

Bauaufträge

Alle Bauaufträge

Newsletter abonnieren

Mit dem Baublatt-Newsletter erhalten Sie regelmässig relevante, unabhängige News zu aktuellen Themen der Baubranche.